Gesellschaft | 20.08.2018

Wölfe in der Schweiz

Text von Briana | Bilder von Pixabay
In der Schweiz hat es wieder Wölfe. Darüber gibt es oft Diskussionen. Denn es gibt immer noch Menschen die dagegen sind, weil sie Angst haben oder weil die Wölfe ab und zu Nutztiere reissen.
Bild: Pixabay

Der Wolf in der Schweiz, ein grosses Streitthema. Für das Problem mit dem Nutztierreissen gibt es aber einfache Lösungen. Man kann die Tiere nachts einzäunen. Eine weitere Lösung sind Herdenschutzhunde. Pyrenäenberghunde sind dafür gut geeignet. Nach ihrer Ausbildung sind sie ein wirkungsvoller Schutz gegen Wölfe.

Gegenargumente sind, dass das kostet und der Aufwand grösser ist. Allerdings werden die Kosten meist durch den Bund gedeckt. Ja, der Aufwand ist grösser, ich finde aber, man kann das doch machen. Denn der Mensch hat nicht das grössere Recht hier zu sein, als der Wolf. Nur weil wir, das glauben wir zumindest, zuoberst stehen, haben wir nicht mehr Rechte, eher umgekehrt: Der Wolf war schliesslich zuerst hier. Wenn wir also so leben, ist es das Mindeste, dass wir den Aufwand auf uns nehmen und die Schafe am Abend in eine Umzäunung sperren.

Hinzu kommt, dass viele Menschen immer noch Angst vor Wölfen haben. Das ist aber völlig unbegründet. Wolfsangriffe sind äusserst selten. Sie geschehen eigentlich nur, wenn die Wölfe angefüttert werden und dann ist ja auch wieder der Mensch schuld.

Ein weiterer Punkt ist, dass durch die Wölfe die Jäger weniger Rehe schiessen können. Auch das ist Unsinn: Statistiken zeigen, dass eher das Gegenteil der Fall ist.

Mich interessiert dieses Thema sehr, ich bin ein Fan von Wölfen und möchte gerne, dass es sie in der Schweiz weiterhin gibt und zwar ohne dass sie dauernd erschossen werden. Das klappt am besten, wenn die Leute mehr darüber wissen. Oft ist erstmals eine Meinung da, die immer weitergegeben wird. Informiert man sich darüber, muss man seine Meinung nochmals überdenken.

Für Menschen, welche das Thema Wölfe interessiert, empfehle ich das Buch «Die Weisheit der Wölfe» von Ellie H. Radinger. Es erzählt zwar von Wölfen in Amerika, es zeigt aber sehr gut wie die Wölfe im Rudel zusammenleben. Es ist mein absolutes Lieblingsbuch.


Dieser Artikel entstand im Rahmen eines Workshops am Dorfmattschulhaus in Bätterkinden mit Schülerinnen und Schüler der Klasse 8S.