Gesellschaft | 22.08.2018

Ökologische Alternative zum Töffli

Text von Cedric und Francis | Bilder von Pixabay
 
Bild: Pixabay

Heutzutage sind Töfflis bei den Jugendlichen wieder aktueller. Jedoch ist es eher schwierig ein Töffli zu finden. Am beliebtesten sind ganz klar die Maxis von Daimler Puch. Leider sind die letzten Modelle 1998 vom Band gerollt. Das bedeutet diese Maxis sind alles schon ziemlich alt. Natürlich gibt es auch andere Marken wie Ciao, Pony, Piaggio und viele mehr. Auch das sind leider alles «alte» Maschinen. Neue Produktionen sind sehr selten. Auf dem Markt gibt es eine neue Marke, das Bey Bike. Es ist ein Töffli das fast wie ein kleiner Roller aussieht. Das Bey Bike ist erst seit 2018 zu kaufen und dadurch nicht so verbreitet. All diese Modelle fahren mit Zweitakt-Benzin, was nicht besonders umweltfreundlich ist. Wir haben für euch recherchiert und Alternativen gesammelt.

Als Alternative würde z. B. ein E-Bike gelten. Ein E- Bike ist mit Elektrizität geladen. Und durch das gibt es keine Abgase. Das ist sicher positiv. Ob aber das Fahrfeeling gleich ist oder ob es das Töffli gar toppt, weiss niemand. Für viele Leute ist es, wenn sie Töffli fahren, wichtig den Motor unter ihnen zu hören, das hat man natürlich nicht unbedingt bei einem E- Bike.

Ein kleiner Vergleich soll helfen.

E- Bike

  • Sehr kurze Akku-Ladezeiten (nur 2,5 Stunden)
  • Reichweite: 55 km
  • Wendig, gut bei Bergfahrten
  • Abstimmung der Unterstützungsstufen sowie Bremsen okay
  • Übersichtliches Display
  • Griffe verstellbar
  • Umweltschonend
  • Preis: ca. CHF 2 000 – 4 000

Töffli

  • Laut
  • Schnell unterwegs
  • Innert 3 Minuten vollgetankt
  • Gute Reichweite
  • Wendig
  • schnelle Bremsung
  • Einfach zu bedienen
  • Umweltschädlich
  • Bei Bergfahrten mit und ohne 2-Gang eigentlich kein Problem
  • Preis: ca. CHF 2 000

Dieser Artikel entstand im Rahmen eines Workshops am Dorfmattschulhaus in Bätterkinden mit Schülerinnen und Schüler der Klasse 8S.