Gesellschaft | 24.12.2016

Merry Christmas

Text von Linda Tellenbach | Bilder von Linda Tellenbach
Wir kennen Weihnachten mit Tannenbaum und Geschenken. Aber wie genau das Fest abläuft, ist bei allen anders. Tink.ch hat nachgefragt.
Lotto spielen! Tanzen! Zu Weihnachten wird nicht nur um den Baum gesessen.
Bild: Linda Tellenbach

Caroline aus Gümligen:

Wir feiern Weihnachten immer vor dem 24. Dezember, da wir danach in den Ferien sind. Eigentlich ganz traditionell mit Tannenbaum, den meine Kinder schmücken. Nach dem Essen zünden meine Kinder die Kerzen an, dann packen wir die Geschenke aus.

Adarsh aus dem Tessin, indische Wurzeln:

Ich feiere am 25. Dezember. Ich feiere Weinachten mit der Familie. Wenn man weit von einander lebt ist diese Zusammentreffen schon eine riesiges Fest. Es ist keine religiöse Tradition weil ich nicht gläubig bin, aber es ist eine Familientradition.

Mélanie aus Uri:

Ich werde Weihnachten mit meiner Familie im Kanton Uri feiern, normalerweise essen wir viel und spielen Brettspiele. Ich werde ungefähr eine Woche dort sein. Unsere Traditionen sind hauptsächlich die Brettspiele und dass wir Geschenke austauschen. Auch macht meine Mutter jedes Jahr leckere Datteln, die mit Marzipan gefüllt sind…das ist sooo fein. An Weihnachten selbst werde ich wohl nicht arbeiten, aber die Tage danach, ja…ich werde sicherlich ein paar Sachen für Tink.ch planen und E-mails beantworten.

Janka aus Erlach:

Am 24. Dezember mit meiner Familie Weihnachten und spiele spät abends in der Weihnachtsmesse in der Kirche Bruder Klaus im Ostring in Bern. Am 25. Dezember feiere ich nochmals mit vielen Verwandten. Die Tradition ist das Zusammenkommen, zum Essen wird jedes Jahr etwas Anderes zubereitet.

Josephine aus Gümligen:

Wir feiern am 24. bis 26. Dezember Weihnachten. Mit der Familie von meinem Vater gehen wir in den Wald essen, bevor wir bei meinen Grosseltern singen und weiter essen. Wahrscheinlich liest dann jemand noch etwas vor und meine Schwester spielt Flöte. Was auch dazu gehört: Lotto spielen. Jeder bringt Preise mit. Dann feiern wir noch bei den Eltern meiner Mutter. Meine Grossmutter macht ein Festessen, es kommen viele Leute dazu, meine Tante verteilt die Geschenke und wir packen aus.

Cécile aus Bolligen:

Dieses Jahr ist es am 25. Dezember. Wir lesen zuerst eine Weihnachtsgeschichte aus einem alten Buch vor, singen, später gibt es ein feines Abendessen und dann packen wir die Geschenke aus.

 

Konav aus Bern, syrische Wurzeln:

Ich feiere Weihnachten mit meiner Familie am 31. Dezember mit Neujahr. Dazu gehören Tanten und Onkel. Wir essen zusammen und hören zusammen Musik, wir tanzen auch dazu. Wir kleinen Kinder bekommen auch Geschenke.

Laura aus Rüeggisberg:

Ich feiere am 24. Dezember und am 25. Dezember. Ich feiere mit meiner Familie und Freunden, da ich am 24. Dezember auch Geburtstag habe. Mit Familien und Freunden fahre ich ins Graubünden. Dort singen wir und haben einen grossen Weihnachtsbaum beim Stall und meistens hat es ganz viel Schnee. Manchmal wichteln wir in der Familie. (Tink.ch wünscht alles Gute zum Geburtstag :))

Heidi Baumgartner spricht für die Kinderpatienten aus dem Universitätspital Bern:

In der Kinderklinik gibt es viele Aktivitäten zu Weihnachten. Es feiern nicht alle Kinder Weihnachten, da viele Kinder anderer Religionen bei uns sind. Alle Kinder, die nicht dringend im Spital sein müssen, entlassen wir oder gewähren wenigstens für ein paar Stunden Urlaub. Das heisst, die Kinder, die da sind, sind wirklich krank und haben wenig Energie für lange Zeremonien.

Die Kinder können basteln oder Güetzi backen. Das ganze Haus wird festlich dekoriert, jede Abteilung hat einen Tannenbaum mit elektrischen Kerzen. Eltern, die alleine mit ihren Kindern feiern möchten, erhalten dafür einen Raum. Viele Personen möchten uns an Weihnachten beschenken. Wir wählen dann die besten Geschenke aus und schenken sie den Kindern.

Das Personal feiert Weihnachten so gut wie möglich. In der Regel ist sehr viel los, da ja Winter und somit die Saison der Infektionen ist. Zum Feiern bleibt oft nicht viel Zeit. Aber am Mittagsrapport gibt es einen weihnachtlichen Snack.

Kathrin Jordi spricht für das Jugendheim Lory mit 14-20-jährigen jungen Frauen:

Die Jugendlichen feiern in ihren Wohngruppen Weihnachten. Die Räumlichkeiten sind weihnächtlich dekoriert – mit Tannenbaum. Je nach Entwicklungsphase haben die Jugendlichen auch die Möglichkeit, Weihnachten zu Hause bei ihren Familien zu verbringen. Bei uns gibt es ein Festmenü und selbstgebackene Weihnachtsgüezi. Wenn möglich wird an diesen Tagen auch ein spezielles Tagesprogramm angeboten. Jedes Jahr wird ein gemeinsamer Weihnachtsanlass mit allen Mitarbeitenden und Jugendlichen organisiert. Einige Jugendliche laden ihre Verwandten zu einem Weihnachtsessen ins Loryheim ein.