Gesellschaft | 03.11.2016

Selinas nachhaltiger Tipp Nr. 4: Cycling what?

Nachhaltige Kleider, nachhaltiger Kaffee, nachhaltige Reinigungsmittel, nachhaltige Ernährung - sie ist in aller Munde, doch ist Nachhaltigkeit bloss ein Modewort? Viele sind anderer Meinung: Für sie heisst nachhaltig zu leben, dazu beizutragen, dass unser Planet für zukünftige Generationen bestehen bleibt. Selina von unserer Partnerorganisation GORILLA zeigt dir jede zweite Woche, wie auch du mit einfachen Gesten deinen Beitrag zu einer grüneren Welt leisten kannst.
Upcycling: Aus PET-Flaschen kannst du ganz einfach einen vertikalen Garten hinzaubern.
Bild: Selina Niederberger

Recycling – Upcycling – Downcycling. Genau, du hast richtig gelesen. Diese Begriffe existieren. Die meisten von euch kennen wahrscheinlich den Begriff Recycling. Dass man auch up- bzw. down-cyclen kann, wissen jedoch die wenigsten. Kein Problem, denn mit GORILLA kannst auch du ein absoluter Recycling-Profi werden.

Was ist was?

Recycling

Auf Deutsch Reziklieren bedeutet nichts anderes, als etwas immer wieder zu verwenden.

Beispiel: Aus PET-Flaschen werden wieder PET-Flaschen.

Hier zeigt dir PET-Recycling Schweiz den Kreislauf von PET-Flaschen.

Upcycling (Reuse)

Wie es das Wort »up« schon sagt, bedeutet Upcycling, dass man ein Produkt »aufpoliert«, damit es danach einen höheren Wert oder Nutzen hat als vorher.

Beispiel: Aus leeren PET-Flaschen werden schöne Beete für dein Urban Gardening gemacht. GORILLA hat’s für dich ausprobiert.

Downcycling

Auch hier kann man sich etwa ausmalen, was Downcycling bedeutet. »Down« bedeutet in diesem Falle, dass ich z.B. eine PET-Flasche downcycle und zu einem Rohstoff verwandle, das ich mit anderen Materialien mischen kann; daraus kann man z.B. ein Skateboard herstellen. Aus dem Skateboard kann anschliessend keine PET-Flasche mehr produziert werden (das Skateboard kann aber z.B. wieder in eine Sitzbank upgecycelt werden usw.).

PET-Flaschen ganz zu verhindern gelingt nicht immer, wäre aber natürlich die umweltfreundlichste Variante. Denn eine PET-Flasche wird im Durchschnitt 2 Tage benutzt und benötigt dann 450 Jahre, um sich abzubauen. Darum ist es wichtig, dass wir die PET-Flaschen richtig recyceln.

Wusstest du, dass »normaler Abfall« verbrannt wird? In der Kehrichtverbrennungsanlage entstehen 292’000 Tonnen Treibhausgase. Für die Umwelt ist es darum besser, wenn PET richtig recycled wird, anstatt in der Verbrennanlage zu verenden. So gelangt der PET wieder zurück in den Verarbeitungskreislauf, um daraus neue PET-Flaschen zu gewinnen. PET-Recycling Schweiz zeigt dir hier, was du in den PET-Sammelbehälter schmeissen solltest und was nicht.

Von der Sortierung über die Rückgewinnung von PET bis hin zur Wiederherstellung ganz neuer Flaschen. PET-Recycling Schweiz zeigt, wie es funktioniert:

Dieser Artikel ist am 10. Mai 2016 auf dem Blog von unserem Partner GORILLA erschienen.