Kultur | 19.08.2016

Das Open Air Gampel hat begonnen: zuerst gemütlich – dann kam Sum 41.

Text von Jonas MBarki | Bilder von Jonas M'Barki
Die Tore des Open Air Gampel öffneten gestern um 08:00 Uhr. In Massen freut man sich auf vier Tage Musik, schlaflose Nächte und Party.
  • Das Publikum jubelt der kanadischen Band Sum 41 zu.

    Bild: Jonas M'Barki - 1 / 3

  • Sum 41 bietet eine fantastische Show.

    Bild: Jonas M'Barki - 2 / 3

  • Der Frontsänger von Biffy Clyro gab trotz dem Regen alles.

    Bild: Jonas M'Barki - 3 / 3

Es ist bereits die 31. Ausgabe des Open Airs Gampel und das Line-Up hat für beinahe jeden Musikgeschmack etwas zu bieten: Gestern reichte das Programm von Walliser Seema über Sum 41 bis zu Alan Walker.

Gemütlicher Beginn

Das erste Konzert ging um 14:30 auf der Hauptbühne los: Die Musik der Band Model Aeroplanes aus Dundee, Schottland, war gemütlich und das Publikum, das langsam das Gelände füllte, liess sich noch nicht mitreissen.

Als um 18:15 Sum 41 auftrat, ging das Festival richtig los. Die kanadische Band hat bereits über 12 Millionen Alben verkauft und trat schon an über 300 Konzerten in einem Jahr auf. Zum ersten Mal wurde das Publikum einbezogen – einige Zuschauer durften sogar auf die Bühne.

Die Masse tobte und als die bekannten Titel wie «Still Waiting» oder «Fat Lips» spielten, kamen bei einigen Zuschauern Jugendgefühle auf: «Letztes Jahr spielte Simpleplan und bereits da kamen Erinnerungen an meine Jugend auf. Dieses Jahr Sum 41 – einfach genial!», erzählte ein munterer Festivalbesucher.

Pyros bei KIZ

Am Abend durften sich die Rap-Fans freuen: Mit KIZ wurde der White-Stage durch eine bekannte deutsche Rapper-Gruppe belebt. Tiefgründige Texte waren nicht die Stärke von KIZ und das Publikum liess sich anfänglich nicht begeistern. Als aber bekannte Titel wie «Ein Affe und ein Pferd» durch die Boxen hallten, brach der Bann – einige Zuschauer zündeten sogar Pyros. Die Fans schienen sehr zufrieden mit der Show.

Mit Biffy Clyro stand um 23:00 Uhr eine schottische Rockband auf dem Programm. Der strömende Regen liess das Publikum nicht zurückschrecken. Die Rock-Magier beeindruckten mit ihren ständigen Rhythmuswechseln.

Alan Walker machte den Abschluss eines tollen Festivaltages. Aus unerklärlichen Gründen war die Show bereits nach 50 Minuten zu Ende – und nicht nach den geplanten 75 Minuten.

Am Freitag wird es das Gampel sehr hitzig und mit Robin Schulz steht ein weiterer Headliner auf dem Programm.