Gesellschaft | 09.01.2016

Heute schon gelacht?

Text von Rachel Sarah Roos | Bilder von Stéphane Etter
100`000 - was für eine Zahl! Im Jahr 2015 gab es 100`000 Besucher am Eidgenössischen Volksmusikfest, 100`000 Vorbestellungen für Tag Heuers Smartwatch und 100`000 Momente des Glücks dank der Stiftung Theodora! 100`000 Besuche haben die Traumdoktoren gemacht und dadurch vielen Kindern im Spital einen unvergesslichen Augenblick geschenkt.
Das Kind begibt sich mit Dr. Didou im Spital von Neuenburg in La Chaux-de-Fonds auf eine Traumreise und erlebt dabei viele magische Augenblicke des Glücks.
Bild: Stéphane Etter

Gemäss Untersuchungen des Begründers der moderner Lachforschung, William Fry, ist erwiesen, dass Lachen einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit hat. Kinder lachen ungefähr 400 Mal pro Tag, Erwachsene lediglich 15 Mal. Wer den Humor und das Lachen in seinen Alltag integriert, steigert seine Lebensqualität enorm. Ein indischer Arzt ist sogar der festen Überzeugung, dass zwei Minuten Lachen den gleichen Effekt auf die Gesundheit von Körper und Geist haben wie 20 Minuten Jogging. Dadurch wird deutlich, wie wichtig die Arbeit der Traumdoktoren im Spital ist.

Wer lacht, lebt länger!

Gerade für Kinder im Spital beinhaltet dieser Spruch viel Wahrheit – denn wenn sie lachen, können sie ihre Sorgen für eine Weile vergessen. Die Stiftung Theodora schickt seit 22 Jahren lustige, poetische Artisten in die Spitäler, um den Kindern humorvolle Momente zu schenken.

Die Stiftung wurde 1993 von den Brüdern Jan und André Poulie, in Erinnerung an ihre Mutter Théodora, ins Leben gerufen. In Jugendjahren musste André nach einem schweren Unfall monatelang im Spital liegen. Théodora verbrachte jeden Tag die wenigen erlaubten Besucherzeiten am Bett ihres Sohnes. Sie erzählte ihm und den anderen kleinen Patienten Geschichten, erfand Spiele und zauberte. Ihre Fröhlichkeit rückte den Schmerz und die Angst für eine Weile in den Hintergrund und erheiterte den schwierigen Spitalalltag der Kinder.

Mit diesem Glücksrezept schenken die Brüder Poulie den Kindern im Spital und Kindern mit Behinderung in spezialisierten Institutionen farbige und zauberhafte Augenblicke. Die enge Zusammenarbeit mit den Ärzten und dem Pflegepersonal erlaubt den Spitalclowns, behutsam und sehr individuell auf jedes Kind einzugehen, so dass es im Mittelpunkt des Besuches steht. Auch für das Umfeld des Kindes, die Eltern, die Geschwister und das Fachpersonal ist der Besuch sehr wertvoll und bringt etwas Sonne in die besorgten Herzen. «Was ich nie vergessen werde, sind die dankbaren, zu Tränen gerührten Eltern, wenn sie ihre Kinder beim Besuch der Traumdoktoren wieder lachen sehen.» Erzählt Simona Waldburger, Projektmanagerin der Stiftung. «Einmal sah ich in der Onkologie ein Mädchen, das wegen Kortison stark geschwollene Augen hatte. Das Mädchen war überglücklich, als Dr. Trallalla ein Lied extra für sie sang. Solche Ereignisse sind immer sehr bewegend.» Simona Waldburger bewundere, mit welchem Mut Kinder und Eltern schwierige Situationen meistern und sich trotz allem zum Lachen und Träumen mitreissen lassen. Ebenfalls bewundere sie das Pflegepersonal, das unermüdlich und mit viel Empathie für das Wohl der kleinen Patienten sorge.

Bei der Stiftung Theodora ist die Abgrenzung zwischen Arzt und ‚Humorolge‘, ein von der Stiftung Theodora kreiertes Wort für die tätigen Traumdoktoren, allerdings ganz strikte. Jeder hat seinen Moment, der Arzt, das Pflegepersonal und die Traumdoktoren. Wenn die Ärzte da sind, müssen die Traumdoktoren gehen. Damit soll verhindert werden, dass der Artist mit Schmerzen in Verbindung gebracht wird und das Kind dadurch enttäuscht ist und sich vom ihm hintergangen fühlt.

Über die therapeutische Heilkraft des Lachens wird seit Urzeiten berichtet und genau jenes Lachen zaubert der Traumdoktor Kindern ins Gesicht. Sein grösster Wunsch bleibt aber trotzdem, den Kindern Gesundheit schenken zu können. 

Weitere Informationen

________________________________________________________________________________

Wer die Stiftung Theodora unterstützen und Kindern ein Lachen schenken möchte, findet weitere Infos unter www.theodora.org

Spendenkonto PC 10-61645-5