Gesellschaft | 26.06.2015

Sechsundfünfzigster Brief aus Deutschland

Empörung macht sich breit über den Vorschlag einer Mindestgeschwindigkeit auf der Überholspur. Die Kollegen von Eine Zeitung motzen aber nicht nur, sondern liefern gleich bessere Vorschläge für ein Mindestmass an... naja, lest selbst.
Brief mit Tempo von Eine Zeitung. (
Bild: Katharina Good)

Guten Tag liebe Schweizernaten,

 

bis gestern hatten wir ein wenig Angst vor diesem Brief, weil wir schlichtweg kein Thema hatten, was es nicht schon gab, oder was interessant genug gewesen wäre, es in eine Kolumne zu packen. Aber wie so oft habt ihr Schweizer uns auch diesmal nicht enttäuscht und so traf pünktlich eine Meldung ein, die nur aus der Schweiz stammen kann: Die Idee, ein Mindesttempo auf der Überholspur einzuführen (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/schweiz-mindesttempo-fuer-ueberholen-wird-auf-100-km-h-erhoeht-a-1040518.html)

 

Statt mit 80 km/h soll man zukünftig also mit mindestens 100 km/h überholen. Damit soll der Verkehr flüssiger laufen.

Wir finden diesen Vorschlag gleich aus mehreren Gründen bemerkenswert und es drängen sich so einige Fragen auf:

 

1) Welcher Verkehr? Ernsthaft, diese paar Autos, die täglich in der Schweiz unterwegs sind, kann man doch nicht Verkehr nennen. Wart ihr schon mal in Deutschland? Kennt ihr überhaupt Staus? Die beiden Autoren dieser Briefe durften schon häufiger in den Genuss kommen, die Schweiz zu passieren, auf ihrem Weg gen Süden ins Urlaubsparadies. Und am leersten waren die Straßen eigentlich immer in der Schweiz. Auch das, was Ihr manchmal offenbar im Scherz “Stau am Gotthard” nennt, ist für uns fließender Verkehr.

 

2) Wie soll man das kontrollieren? Wenn nicht gerade ein Polizeiwagen hinter einem Auto herfährt, ist es doch schlicht und ergreifend unmöglich herauszufinden, ob man nun mit 80, 85, 90 oder 100 überholt. Und was macht der Überholte? Ruft er die Polizei, wenn er feststellt, dass plötzlich jemand die Dreistigkeit besitzt, mit unter 100 km/h an ihm vorbeizufahren?

 

3) Seit wann legt ihr Wert auf Tempo? Mal ehrlich, die Schweizer waren doch noch nie für besondere Schnelligkeit in jedweder Beziehung bekannt.

 

4) Ernsthaft jetzt: führt doch lieber eine Mindestgeschwindigkeit fürs Sprechen ein.

 

5) Das würde Sinn ergeben. Oder eine Mindestgeschwindigkeit im Verstehen von Witzen. Herrje, das wäre mal eine Maßnahme!

 

6) — wegen überbordender Polemik gelöscht —

 

7) — wegen fehlender Pointe gelöscht —

 

8) Und wo wir schon mal beim Thema von 7) sind: es ist bemerkenswert, wie despektierlich Ihr Schweizer mit diesen Menschen umgeht!

 

Gut, bei all dieser Meckerei von uns soll aber natürlich nicht untergehen, dass wir es toll finden, wie ihr mit dieser geplanten Mindestgeschwindigkeit die Wünsche der großartigen deutschen Autofahrer berücksichtigt. BMW und Audi und Mercedes hatten ja mal – halb im Scherz, halb im Ernst – die Idee aufgeworfen, die linke Spur Eurer Autobahnen und Bundesstraßen nur für Deutsche zu erlauben. Das hätte den Vorteil gehabt, dass dort gerast werden dürfte, wie der Motor es zulässt, während auf der rechten Spur – die für Schweizer und Holländer – vor Langeweile geschlafen werden könnte. Leider wurde diese tolle Idee seinerzeit von rechten nationalistischen Schweizer Spinnern abgebügelt. Wir sind froh, dass sie nun doch umgesetzt wird – mindestens 100 km/h auf der Überholspur kommt faktisch einem Verbot für Schweizer Fahrer gleich.

 

Danke und viele Grüße,

 

Peer und Philipp.

 

Quatsch! Euer Deutschland!