Kultur | 19.03.2015

Das FIFF enthüllt die 29. Festivalausgabe

Text von Sophie Koerfer
Vom 21. bis zum 28. März zeigt das Internationale Filmfestival Freiburg Humor, Erotik - aber auch den Krieg in Syrien oder den Kampf um Freiheit von Minoritäten.
Das Thema Freiheit wird am Internationalen Filmfestival Freiburg auf Leinwand gebannt.

Das Internationale Filmfestival Freiburg (FIFF) trifft mit dem diesjährigen Programm den Nerv der Zeit: Freiburg setzt sich für die Freiheit ein. Die Aktualität der Zeitgeschehnisse äussert sich vom 21. bis zum 28. März auf der Kinoleinwand im Humor oder der Erotik, aber auch in Völkern, die ihre bedrohte Identität und Freiheit über die Kunst zurückerobern: Ossamma Mohammed, Autor des Films Silvered Water, Syria Self-Portrait kuratierte insgesamt 42 (!) Dokumentarfilme, die die Leidensgeschichte Syriens erzählen.

 

Mit 75 Filmschaffenden und Gästen – mehr als  je zuvor – und 150 Filmen aus 57 Ländern sowie verschiedensten Debatten, Ausstellungen und Masterclasses weist das FIFF eine moderne und aktuelle Bandbreite auf. Tink.ch ist dabei, wenn das traditionelle Filmfestival bereits zum 29. Mal mit erstklassigen Filmen Kinofans aus der ganzen Welt anziehen wird.

 


 

Mehr Informationen unter: www.fiff.ch