05.07.2014

Mit der Dynamik der Jugend

Text von Andrea Pinck | Bilder von Oliver Hochstrasser
Von einem unscheinbaren Jugendprojekt zu einem bekannten Musikfestival in Basel: Seit seiner ersten Durchführung 2002 hat sich das Imagine Festival weit entwickelt. Hinter dem Projekt Imagine steckt aber noch viel mehr als nur das Festival.
  • "Einfach Vielfalt" war der Slogan des Events dieses Jahr.

    Bild: - 1 / 5

  • Der Holzkubus gibt Einblicke in die Organisation des Projekts.

    Bild: - 2 / 5

  • Gegen Rassismus: Das Imagine hat klare Botschaften zu vermitteln.

    Bild: - 3 / 5

  • Diskutieren und mitgestalten: Ausschreibung eines Workshops.

    Bild: - 4 / 5

  • Die Konzerte im Herzen Basels schufen eine magische Stimmung.

    Bild: - 5 / 5

Ursprünglich ist das Festival Imagine aus der Zusammenarbeit von Terres des Hommes mit Jugendlichen zum Thema Gewalt entstanden. Dieses Jahr fand es am 6. und 7. Juni statt – zum dreizehnten Mal. Obwohl sich das Open Air inzwischen zu einem bekannten Bestandteil des Basler Kulturprogramms entwickelt hat, trifft man immer wieder auf Erstaunte und Neugierige am Rande des Barfüsserplatzes.

Das Festival richtet sich in erster Linie an Jugendliche aller Gesellschaftsschichten. Der diesjährige Fokus des Festivals lag auf dem Thema “Vielfalt”. Insgesamt fiel einem die Thematik jedoch nur spärlich auf und nur aufmerksamen Interessierten erschloss sich die Besonderheit des Festivals.

Die Quintessenz des Projekts

Der Musikanlass ist nur die Spitze des Partizipationsprojektes Imagine. Das ganze Jahr über engagieren sich über 40 Jugendliche ehrenamtlich in neun verschiedenen Arbeitsgruppen. Sie sind es die dafür sorgen, dass das Festival ein Erfolg wird.

Dieses Jahr haben die Organisatoren versucht, den Hintergrund des Projekts mehr nach Aussen zu zeigen. Vor Ort war ein Kubus, errichtet aus Holz, Faden und Notizzettel. Er gab Einblicke in die Zusammenarbeit der Jugendlichen und die kleinen Programm-Guides. “Der Prozess ist mindestens so wichtig wie das Resultat. Dadurch hebt sich das Imagine Festival von anderen Kulturveranstaltungen ab” sagt Cornelia Bütler, die Medienverantwortliche des Teams.

Während gewisse Arbeitsgruppen wie die Programm AG und Eventdesign AG ganz auf das Festival hin arbeiten, organisieren andere AGs Veranstaltungen zwischen den Festivals. So organisiert die Side-Events AG diverse kleinere Anlässe im Frühling. Dieses Jahr fand ein Band-Contest statt, dessen Sieger “Carvel” am Festival selbst auftreten durfte.

In Workshops zu Diskriminierung im Alltag, Vorurteilen, Jugendpartizipation oder zum Thema Heimat werden Schulklassen und andere Jugendgruppen für die Themen sensibilisiert. Für das Projekt Imagine ist das Festival auch eine Plattform, seine Botschaft zu verbreiten und neue Gesichter für die Arbeitsgruppen zu gewinnen. Als Trägerverein unterstützt Terres des Hommes Schweiz das Team nicht nur finanziell sondern auch fachlich.

Laufende Entwicklung

Obwohl das Festival jedes Jahr ähnlich aufgebaut ist, ist ihm eine grosse Dynamik eigen, dadurch, dass sich immer wieder neue Jugendliche im Projekt engagieren und ihre Ideen einbringen. “Dank dem Projekt konnte sich das Festival laufend weiterentwickeln. Es wird auch immer wieder kleine Neuerungen bereithalten”, so Bütler. Dieses Jahr ermöglichte eine Rollstuhlrampe Gehbehinderten eine bessere Sicht auf die Barfüsserplatzbühne. «Eine positive Entwicklung«, sagt Bütler, «das war schon seit langer Zeit ein wichtigeres Ziel des Imagines.«