Kultur | 29.01.2014

Eine Stadt in Gelb

Text von Katharina Good | Bilder von Katharina Good
Die Solothurner Filmtage verändern unseren Blick. Nicht nur die Filme, ihre Themen oder die wohlkomponierten Bilder - auch die Stadtdekoration trägt dazu bei. Was immer gelb war, ist noch gelber. Werden wir am Schluss auch Gelb erkennen, wo keines ist?
  • Noch sehen wir Solothurn nicht 100 Prozent in gelb. Ob sich das im Verlauf der Filmtage ändert?

    Bild: - 1 / 14

  • Es beginnt am Bahnhof: Die Abfahrtszeiten ähneln schon einem Pr

    Bild: - 2 / 14

  • Man findet es überall: Gelb in kleinen und grossen Mengen.

    Bild: - 3 / 14

  • Fahrräder sind gute Fortbewegungsmittel von einem Kino zum anderen, vor allem gelbe.

    Bild: - 4 / 14

  • Auch aus Locarno kommt gelbe Unterstützung angereist.

    Bild: - 5 / 14

  • Neben dem Landhauskino baut das Theater Solothurn um. Verweist d

    Bild: - 6 / 14

  • Manchen wurde es zu gelb in dieser Stadt.

    Bild: - 7 / 14

  • Vielleicht hat die Natur schon immer auf die Filmtage gewartet.

    Bild: - 8 / 14

  • Wahrscheinlich werden wir auch gelb sehen, wenn wir wieder abrei

    Bild: - 9 / 14

  • Noch nie waren Fussgängerstreifen so gelb.

    Bild: - 10 / 14

  • Nicht nur mit der offiziellen Stadtbeleuchtung: Ganz Solothurn h

    Bild: - 11 / 14

  • Nicht alles was gelb ist, glänzt.

    Bild: - 12 / 14

  • Anderes glänzt schon länger als es die Filmtage gibt.

    Bild: - 13 / 14

  • Es scheint, als hätten sich viele Besuchende nach den Filmtage-Farben gekleidet.

    Bild: - 14 / 14