Kultur | 26.11.2013

Wochenende der Newcomer

Das Wochenende rund um den zweiten Advent bietet für alle Newcomer Liebhaber genügend Gelegenheiten um ein Konzert zu besuchen. Nach dem Openair-Sommer kommen Imagine Dragons, Kodaline und der britische Singer/Songwriter Jake Bugg in die Schweiz zurück und lassen das Herz der Pop, Folk und Rock Szene höher schlagen.
Erster Newcomer ist Kodaline.
Bild: zVg Ursprünglich aus Las Vegas: Imagine Dragons. zVg Der erst 19-jährige Jake Bugg klingt wie ein alter Rock'n'Roller. zVg

Kodaline hatten ihren grossen Durchbruch mit der Erfolgssingle “All I want”. Nicht nur die Presse wurde auf sie aufmerksam, sondern der Song bekam auch seinen Platz in der TV-Serie Grey’s Anatomy. In der Schweiz fanden Kodaline durch ihre weitere Single “High Hopes” und dem anschliessenden Debut “In a perfect world” Anhänger und hatten die Chance am Openair Gampel aufzutreten. Kurz danach spielten sie eine Live Session bei Radio Energy und kommen nun erneut in die Schweiz zurück.

Mit ihrem ruhigen, von Indie angehauchten Folk erzählen die vier Iren rund um Leadsänger Steven Garrigan Geschichten vom Leben und verflossenen Geliebten. Auf Facebook freut sich die Band über ihren ausverkauften Auftritt in Zürich und schreiben: “Another sold out date on our European Tour. Thank you Zurich…looking forward to seeing you.” (“Ein weiterer ausverkaufter Auftritt auf unserer Europatour. Danke Zürich, wir freuen uns darauf, dich zu sehen.”) Sie spielen am 8. Dezember im Komplex 457.

 

Wunderkind des Rock and Roll

Wer sich die Lieder von Jake Bugg anhört, stellt sich einen dreissigjährigen verrauchten Rocker vor. Doch die Vorstellung trübt, denn der Brite ist erst 19 Jahre alt, erinnert an den Jungen von Nebenan. Doch gilt als einer der vielversprechendsten Newcomer des letzen Jahres. Sein Debüt schlug mit grossem Erfolg ein und dieses Jahr folgte sein zweites Album “Shangri La”. Jake Bugg lernte mit 12 Jahren Gitarre spielen und übte sich im Songwriting. 2011 trat Bugg auf der BBC-Nachwuchsbühne des Glastonbury-Festival auf, es folgten weltweit Auftritte im Fernsehen, Radio und viele Konzerte. Bereits ein Jahr später spielte er am Glastonbury auf der Hauptbühne und war damit der Erste, der es von der Nachwuchsbühne direkt vor das grosse Publikum schaffte.

Der Auftritt von Jake am St. Gallen Open-Air überzeugte und er kehrt nun zurück, mit seinem Rock and Roll, der an Oasis, the Beatles oder Bob Dylan erinnert. Am 6. Dezember wird er die Maag-Halle mit seiner heiseren, unverkennbaren Stimme in seinen Bann ziehen.

 

Auch die Drachen kommen zurück

Bereits die Zeltbühne des Gurten-Festivals schien zu klein und die Festivalbesucher mussten das Konzert von aussen mitverfolgen: Imagine Dragons spielten auf. Sie kündigten ein Konzert in Zürich an und wenig später war es bereits ausverkauft. Zum Glück der vielen traurigen Fans geben sie am 9. Dezember ein Zusatzkonzert in der Maag-Halle Zürich. Für die vier Musiker aus Las Vegas folgte mit den Singles “Radioactive” und “It’s time” weltweiter Erfolg und das viel gelobtes Debütalbum “Night Visions”.

Durch ihren radiotauglichen Indie-Pop erspielten sie sich einen Namen in der Musiklandschaft und hatten mehrere Charterfolge. Auf der Bühne legen sie grosse Spielfreude an den Tag und wollen dies nun erneut in der Schweiz zum Besten geben.