Kultur | 28.11.2013

Riesenballone im Hallenstadion

Text von Jil Runkel | Bilder von zvg
Nach zwei Jahren Abwesenheit in der Schweiz stürmten 30 Seconds To Mars aus Los Angeles das Hallenstadion in Zürich. Und brachten das Kind im Erwachsenen zum Vorschein.
Die Alternativ-Rock-Gruppe 30 Seconds To Mars aus Los Angeles gastiert nach zwei Jahren wieder in der Schweiz.
Bild: zvg

Ein riesiges schwarzes Tuch verdeckt das Geschehen hinter der Bühne. Bühnenarbeitende eilen hin und her, kommen hinter dem Vorhang hervor, um gleich wieder dahinter zu verschwinden. Auf die Verhüllung, die den Umbau verdeckt, wird gross das Bandlogo projiziert. Rund 7’300 Menschen sind im Publikum.

 

City of Angels

Die Alternativ-Rock-Gruppe 30 Seconds To Mars besteht aus den beiden Brüdern Jared (Gesang, Gitarre) und Shannon Leto(Drums) sowie Tomislav Miličević (Gitarre, Keyboard). Gegründet wurde die Band 1998 von Jared und Shannon in Los Angeles. Ein Song ihrer neuesten CD Love, Lust, Faith and Dreams heisst City of Angels und ist eine Hommage an Los Angeles, der Stadt, in der alles begann.

 

Der Vorhang fällt

Kurz nach neun Uhr abends bewegt sich der Vorhang zum ersten Mal. Das Publikum kreischt vor Begeisterung. Das Konzert beginnt noch nicht. Zwei Männer in schwarzen Anzügen mit Masken treten hervor. Mit dem Licht starker Taschenlampen beginnen sie das Publikum in der abgedunkelten Halle abzuleuchten und heizen damit die Stimmung noch mehr auf. Nach einer Weile verschwinden die beiden Männer wieder. Dann beginnt das Konzert.

 

Jared Leto, Frontmann und Sänger der Band, wird auf einem Gerüst von der Decke auf die Bühne heruntergelassen. Das Publikum begrüsst die Band mit ohrenbetäubendem Geschrei. Schon zu Beginn ist im Hallenstadion die Hölle los.

 

Eine Reise bis zum Mars

Leto singt, als gäbe es keinen Morgen. Er geht auf das Publikum ein, bewegt sich von einer Seite der Bühne zur anderen, dreht sich um sich selbst und fällt beinahe um. Immer wieder fordert er die Fans auf: “Jump! Jump!” Und das Publikum folgt.

 

Lieder von der neuesten CD wechseln sich ab mit solchen der drei Vorgänger-Alben. Vor dem Song This Is War reckt Jared Leto immer wieder seinen Arm in die Luft und ruft den Titel des Songs ins Publikum. Die Konzertbesuchenden folgen ihm und Augenblicke später erfüllen einstimmige Rufe das Hallenstadion.

 

Akrobatik, Riesenballone und Konfetti- Kanonen

Zirka 30 Minuten nach Konzertbeginn fliegen dutzende farbige Riesenballone ins Publikum und fast gleichzeitig geht eine Kanone mit Konfettis los. Das Publikum hat seine kindliche Freude daran. Die beiden Maskierten vom Anfang tauchen für eine Akrobatik-Show wieder auf.

 

Auf der Bühne herrscht Freude

Nachdem für die Zugabe einige Fans auf die Bühne geholt wurden, ist das Konzert zu Ende. Die 90 Minuten waren durch die abwechslungsreiche Show und den Akrobatikeinlagen gefühlt kurz. 30 Seconds To Mars kann sich für kreative Live-Auftritte rühmen.