Kultur | 24.07.2013

Nachwuchs und Neuentdeckungen

Text von Flavia von Gunten | Bilder von Manuel Lopez
Zum elften Mal geht vom 24. Juli bis zum 4. August in Thun das Festival "Am Schluss" über die Bühne. Der Anlass lockt mit Bands abseits des Mainstreams. Tink.ch berichtet mit zwei Reportern von den zwölf Konzertabenden.
"Am Schluss" lockt mit einem vielfältigen Musikprogramm.
Bild: Manuel Lopez

Zugegeben: Vom Grossteil der zwölf Bands, die im Rahmen vom “Am Schluss« auf dem Mühleplatz Thun auftreten werden, haben 08/15-Musikkonsumierende noch nie etwas gehört. Ein Besuch lohnt sich aber trotzdem. Die Stile der Gruppen reichen von Reggae über HipHop, Indie Rock bis hin zu Mundart Mambo. Das Organisationsteam rund um Mokka-Betreiber und Stadtoriginal Pädu Anliker bietet also eine perfekte Gelegenheit, den Musikgeschmack zu erweitern oder gar eine neue Lieblingsband zu entdecken. Durch das Konzept “freier Eintritt mit moralischer Spendenpflicht« machen die Organisatoren die Konzerte jedermann und -frau zugänglich.

 

Ob damit allerdings die allfallenden Kosten gedeckt werden können, steht noch in den Sternen. Denn zum allerersten Mal bezahlt der Kanton Bern dem Festival kein Geld mehr. Ein Loch in der Kasse in einer Höhe von 15’000 Franken ist die Folge davon. Bilanz gezogen wird aber erst nach dem letzten Konzert. Freuen wir uns lieber auf zwölf tolle Konzertabende, voller exotischen Klängen!