Sport | 15.07.2013

Ein regnerisches Grümpelturnier

Beim Antira-Cup in Visp spielten trotz strömendem Regen vierzehn Mannschaften um den Titel. Mehrere nahmen extra den Weg ins Wallis auf sich. Auch «zämu gwinnu«, eine Mannschaft aus dem nahen Asylzentrum, nahm erneut teil. Zusammen wollte man aber nicht nur Fussball spielen, sondern auch die Themen Rassismus und Ausgrenzung thematisieren.
St. Pauli und Celtic Glarey verabschieden sich nach dem Finalspiel.
Bild: zvg (Uniajugend Oberwallis)

 

Ursprünglich kam die Idee von antirassistischen Fussballturnieren aus Italien. Seit Jahren findet in Bologna das “Mondiali Antirazzisti” mit über zweihundert Teams aus aller Welt statt. Auch in der Schweiz gibt es immer mehr antirassistische Fussballturniere. Neben dem Turnier im Oberwallis finden ähnliche Veranstaltungen auch in Luzern, Genf, Bern und dem Tessin statt.

 

Die Unia-Jugend Oberwallis organisierte am 29. Juni den vierten Antiracup beim Visper “Katzenhaus”. Schon frühmorgens strömten die Spieler auf den Sportplatz. Dies war zugleich auch der letzte einigermassen trockene Moment an diesem Tag. Pausenlos regnete es, als ob das Wetter gleich selbst mit drastischen Massnahmen auf die Rassismus-Problematik aufmerksam machen wollte. Trotz durchnässtem Tenue und aufgeweichtem Terrain: Man bekam packende, kämpferische Partien zu sehen. Obwohl bewusst keine Schiedsrichter eingesetzt wurden, um den gegenseitigen Respekt zu fördern, blieben die Partien immer fair.

 

In zwei Gruppen spielten die Mannschaften unter teils kuriosen Namen, um den Einzug ins Halbfinale. Spannend blieb es auch in der Gruppenphase bis zuletzt: So entschied im letzten Gruppenspiel zwischen den City Ramblers und Captain Mindfuck erst ein Eigentor, am Schluss des Spiels, über die Halbfinalqualifikation. Im Finale standen sich  das Team St.Pauli aus dem Oberwallis  und Celtic Glarey aus Sierre gegenüber. Schlussendlich gewann St.Pauli mit 5:4.

 

Ein regnerisches Turnier ging zu Ende. Der Schlamm an den Fussballschuhen wird wohl bis zum nächsten Antira-Cup im Tessin bleiben, wo er ist. Viele Teams werden auch dort wieder am Start sein. Ein wenig Tessiner-Sonne könnte dort aber sicher jeder vertragen, damit wenigstens die Fussballschuhe wieder trocken werden.

 

Die Schlusstabelle:

1. St. Pauli (16 Punkte / Sieger Finale)

2. Celtic Glarey (18 Punkte / Verlierer Finale)

3. Team Tuga (10 Punkte / Sieger kleiner Finale)

4. City Ramblers (13 Punkte / Verlierer kleiner Final)

5. Captain Mindfuck (12 Punkte)

6. IG IV-Betrüger / Team Rude United (10 Punkte)

7.  apa-olten.ch (9 Punkte)

8.  zämu gwinnu / Freakout / Soletta United (je 6 Punkte)

9.  The drunken footballer / FC FGR (je 3 Punkte)

10.  FC Jugos (0 Punkte)

 

Der nächste Antiracup findet im Tessin in Arbedo-Castione am 10. August 2013 statt. Mehr Informationen zum Antira-Cup unter http://www.antiracup.ch/