Gesellschaft | 02.06.2013

Mann ist Mann?

Die Jugendgruppe "Anyway" bietet eine Treffmöglichkeit für die "falschsexuelle Jugend" an: Im Basler Jugendhaus Neubad begegnen sich jeden zweiten Donnerstag Schwule, Lesben, Bisexuelle, Asexuelle, Transgenders und Neugierige. In diesem geschützten Raum kann offen diskutiert, gespielt oder gekocht werden. Und das Wichtigste: Man kann sich selber sein.
Was ist schon falsch? Und was sexuell? Fragen, die in der Jugendgruppe "Anyway" gestellt werden können.
Bild: S. Hofschläger/Pixelio.de

Nun ehrlich: Wer hat nie gedacht, wie es wäre, einmal intime Erfahrungen mit Gleichgeschlechtlichen zu haben? Und wer hat sich nach dieser Frage dann seltsam gefühlt, auf so einen Gedanken überhaupt gekommen zu sein? Homosexuelle stehen noch immer fernab gesellschaftlicher Konventionen. Die Wissenschaften jedoch, insbesondere die Gender Studies, sind heute der Ansicht, dass wir alle bisexuell seien, mit stärkeren Tendenzen zum einen beziehungsweise zum anderen Geschlecht. In jedem oder jeder von uns sei ein männlicher sowie ein weiblicher Teil vorhanden, die sich miteinander ergänzen und unsere Person bilden. Doch auch dieses Modell beantwortet nicht alle Fragen. Wo stehen Asexuelle, Menschen, die sich von keinem Geschlecht angezogen fühlen? Im Jugendhaus Neubad in Basel ist vielleicht eine Antwort zu finden.

 

Unter Fremden?

Gerade Respekt und Beachtung kann man bei “Anyway” finden. Die entspannte Stimmung in der Basler Jugendgruppe und die freundlichen Gesichter, denen man beim Eingang ins Jugendhaus begegnet, sind die ersten Zeichen dafür. Überall lächeln einen Menschen an, die stolz auf ihren Mut und auf ihre Unternehmungslust sind: Mit der Gründung von “Anyway” hat jeder und jede die Gelegenheit erhalten, heikle Themen wie Coming-Out, soziale Akzeptanz der eigenen Umgebung oder Gesundheit beim Sex zu besprechen. Zahlreich sind die Broschüren zu finden, die Hinweis auf die erstaunlich vielen schwul-lesbischen Gemeinschaften geben, mit denen “Anyway” in Verbindung steht (“habs”, “network”, “Gay Basel”, “AIDS Hilfe beider Basel”). Das Programm von “Anyway” ist immer voll: Gastvorträge über sexuell übertragbare Krankheiten, Elternabende, wo alle Mitmenschen der jeweiligen Personen herzlich eingeladen sind, Film- und Spielabende, Grillparties. Auch Neugierige oder, nach der “Anyway”-Website, “solche, die noch nicht wissen, was sie sind”, können ruhig an den Treffen teilnehmen und neue Freundschaften schliessen.