Kultur | 14.05.2013

Der Musik neues Leben einhauchen

Er ist einer der gefragtesten Bieler Musiker und hatte bereits Auftritte in Frankreich und Deutschland: Cyril Käppeli, alias Cee-Roo. Im Inland kaum bemerkt, im Ausland stets gefragt. Was steckt hinter dem musikalischen Energiebündel?
Cee-Roo mit James Brown ist auch hörbar.
Bild: zvg Unter anderen inspirierte auch Ray Charles Cyril Käppeli alias Cee-Roo für seine Musik. zvg

Ohne seine Markenzeichen – der Kappe und der Sonnenbrille – wirkt Cyrill Käppeli unscheinbar, wie der nette Junge von nebenan. Doch als DJ ist der 24-jährige Bieler als stets gutgelaunter und flippiger Cee-Roo unterwegs und begeistert mit seiner audiovisuellen Show “The Flashback” seit zwei Jahren sowohl heimisches als auch ausländisches Publikum.

 

Der kreative Kopf feiert seit 2009 mit Remixen von alten Soul-, Funk- und Rockklassikern Erfolge. Darin sind Legenden wie James Brown, Ray Charles oder Michael Jackson zu hören. Musiker, die Cee-Roo von klein auf begeisterten: “Zu Hause haben meine Eltern immer viel Musik gehört; Funk, Soul, aber auch Rock’n’Roll und Reggae. Dadurch habe ich meine Vorlieben gefunden und war bald von Soul und Funk begeistert”, so Käppeli.

 

Altes in neuem Gewand

Sein eigentlicher Beruf ist ähnlich kreativ wie alter Ego: Käppeli arbeitet als Multimedia-Designer in Zürich und produziert neben seinen Remixen auch gleich die eigenen Videoclips. So kam er auch zu seinem ersten grossen Erfolg: 2009 veröffentlichte er auf Youtube ein Video zu seinem Remix von “I want you back” der Jackson Five. Mittlerweile hat allein dieser Clip über 110 000 Aufrufe und der Kanal von Cee-Roo beinahe zwei Millionen. Dabei war der Bieler nie auf Erfolg aus: “Damals dachte ich nicht daran, was die Leute hören wollen, sondern wollte machen, was mir gefällt. Aber wenn die anderen sich daran erfreuen ist es gut, wenn sie es toll finden ist es genial und wenn sie es weiterempfehlen perfekt”, sagt der DJ zu seinem kometenhaften Erfolg.

 

Kurz nach der Veröffentlichung mehrerer Mixtapes kam eine Welle von Konzertanfragen auf den jungen Bieler zu, der weder bei einem Label unter Vertrag ist, noch einem Manager untersteht. Cyril Käpeli: “Es war sehr beeindruckend. Ich hatte kaum angefangen und schon war ich von null auf hundert. Das Tolle daran ist, dass ich an niemanden gebunden bin und frei über Auftritte und meine Musik entscheiden kann.” Es folgten Auftritte in Frankreich, Deutschland und Griechenland. Dies obwohl Cee-Roo vorher weder in Biel noch in der restlichen Schweiz viele Konzerte gegeben hatte.

 

Original soll weiterleben

Den Erfolg kann sich Käppeli schlecht erklären. Er sieht seine Produktionen noch immer als Hobby. Bereits als Kind durfte er seinem Vater, einem Tontechniker, auf die Finger schauen und konnte vieles lernen. Bei seiner Musik geht es ihm jedoch eher um die Seele des jeweiligen Songs: “Ich denke nicht gerne technisch, was die Musik anbelangt. Es geht mir um kreative Ideen und ich habe vieles ausprobiert, bis ich meinen Weg gefunden habe.”

 

Als DJ Cee-Roo jagt er nicht dem Erfolg hinterher, sondern produziert nach seinem persönlichen Empfinden. Dies zeichnet sich auch bei der Songauswahl ab: “Das Original muss mich gefühlsmässig ansprechen, vor allem die Stimme. Zudem sollte der Song eine tolle Geschichte erzählen. Wenn diese drei Kriterien erfüllt sind, versuche ich einen Remix zu produzieren”, beschreibt der Musikfan sein Vorgehen.

 

Heimspiel zum Abschluss

Nun kommt es am 17. Mai nach zahlreichen Auftritten im Ausland zu einer Art Rückkehr zu den Wurzeln. Käppeli tritt mit seiner Tribute-Show “The Flashback” im Bieler Gaskessel auf, dem Ort, an dem er selber zahlreiche Musiker erlebt hat. “Auf das Konzert im Gaskessel freue ich mich besonders, ich kenne natürlich die meisten Leute. Es ist auch der letzte Auftritt mit diesem Programm, die Leute dürfen sich auf Überraschungen und eine Reise in die Vergangenheit freuen”, sagt Cyril Käppeli zu seinem exklusiven Schweizer Auftritt. Eine Achterbahnfahrt zwischen Musikstilen und Gezeiten soll es werden, unterstützt durch Visuals, in welchen Cee-Roo neben den jeweiligen Musikgrössen wie Frank Sinatra oder Jimi Hendrix zu sehen sein wird.