Kultur | 24.04.2013

“Das Leben schreibt meine Ideen”

Text von Angela Haas | Bilder von zvg
Das neue Album von Lina Button beinhaltet ruhige Balladen, aber auch Gute-Laune-Lieder. Die CD, die seit einigen Wochen erhältlich ist, nennt sich "Copy & Paste", worauf 12 Lieder zu hören sind. Eine CD-Kritik und die Antworten der jungen Schweizer Sängerin auf die Fragen von Tink.ch.
Lina Button verarbeitet in ihrer Musik Geschichten und Gefühle aus ihrem Leben.
Bild: zvg

Sobald die Playtaste gedrückt wird und das neue Album “Copy & Paste” von Lina Button läuft, kriegt das Gehör einen ganz besonderen Ohrenschmaus. Auf dem Album der jungen Schweizerin sind Gute-Laune-Lieder mit Blues-Einfluss zu hören, die schnell zu Ohrwürmern werden. Besonders die Songs “Do We Think At All”, “Let Us Fly” und “Place In The Sun” bewegen dazu, zur Musik mitzusingen und mitzuwippen. Der Titelsong “Copy & Paste” sticht auf dem Album besonders heraus. Das Stück hat eine Country-Melodie und eine bekannte Stimme ist zu hören. Duett-Partner von Lina Button ist der Leadsänger von “77 Bombay Street” Matt Buchli. Ebenfalls sind ruhige Melodien wie “Do You Still Care” auf der Platte zu hören, bei denen Lina Button ihre Powerstimme beweist.

 

Es lohnt sich, sich von dem stimmlichen Talent und der Blues-Pop-Musik verwöhnen zu lassen. Im Album stecken viele persönliche und gefühlvolle Texte. Das kommt vor allem beim Lied “Crossing the line” zum Ausdruck, wo es um ein Ende in einer Beziehung geht. Bestimmt sind die Songs nicht einfach “Copy & Paste” – kopiert und eingefügt worden, sondern alle Lieder wurden von Lina Button selbst geschrieben.

 

Interview mit Lina Button

 

Was willst du mit deiner neuen CD den Hörern sagen?

Lina Button: Der Titel der CD bezieht sich auf den Song “Copy & Paste”. Er ist eine augenzwinkernde Auseinandersetzung mit dem Künstlerdasein und beschäftigt sich im Allgemeinen mit der Frage, wie sehr man sich an anderen orientieren oder sich selber sein soll. Nebst diesem Song hat es einige Tracks auf der CD, deren Inhalte emotionaler Natur sind und die dem Hörer oder der Hörerin auch Freiraum für eigene Interpretationen geben sollen.

 

Du hast seit deinem ersten Album bestimmt viele neue Erfahrungen gesammelt. Hast du auf deinem zweiten Album etwas anders gemacht oder verändert?

Mit dem ersten Album habe ich viele Konzerte gespielt und Live-Erfahrungen sammeln können. Ich versuchte herauszufinden, auf welche Lieder das Publikum besonders positiv reagiert und das wollte ich dann auch in das Songwriting der neuen CD einfliessen lassen. Deshalb hat es auf “Copy & Paste« ein paar schnellere Nummern mit Blues-Einfluss.

 

Wo hast du deine Songs für das neue Album geschrieben?

Sehr unterschiedlich. Die meisten sind im Thurgau oder bei mir zu Hause in Zürich entstanden, einige unterwegs.

 

Woher nahmst du die Ideen? Sind persönliche Erlebnisse und Gefühle darin enthalten?

Das Leben schreibt meine Ideen. Ob persönliche Geschichten, Gefühlswirrwarr, Schnapsideen – es ist alles dabei.

 

Das Lied “Copy and Paste” unterscheidet sich im Stil zu den anderen. Wie bist du auf diese Melodie gekommen?

Ich hatte Lust, etwas Witziges zu kreieren. Die Melodie, die mir dann in den Kopf gehüpft ist, widerspiegelt diese Stimmung, in der ich in dem Moment war.

 

Warum hast du Matt Buchli “77 Bombay Street” als deinen Duett-Partner ausgesucht?

Ich hatte Matt zufällig kennengelernt und nachdem er mich bei einem Auftritt singen gehört hatte, kam er auf mich zu und sagte, er hätte Lust, mal zusammen mit mir zu singen. So nahm das Ganze seinen Lauf und ich finde, Copy & Paste passt gut zum Matt-und-Lina-Kombi.

 

Wie reagierst du, wenn du ein Lied von dir im Radio hörst?

Es ist immer ein besonderer Moment für mich. Es freut mich und ich bedanke mich innerlich bei all den Radiosendern, die meine Musik spielen.

 

Wie war dein erstes Konzert auf deiner neuen Tour?

Es war eine Riesenfreude! Ich war zwar sehr nervös, aber das Publikum im Eisenwerk in Frauenfeld war uns gut gewillt und so hat es unglaublich Spass gemacht.