Gesellschaft | 05.03.2013

Vom Face- zum Fakebook

Text von Dr. Radegeber | Bilder von Archiv Tink.ch
Damit Jedermann und -frau genau weiss, wie Facebook zu handhaben ist, erklärt Dr. Radegeber diese Woche, wie man sich virtuell gekonnt in Szene setzt. Deshalb gibt es nützliche Tipps zur visuellen und textlichen Gestaltung deines persönlichen Online-Auftritts.
Nicht immer beim Wort zu nehmen: Dr. Radegeber.
Bild: Archiv Tink.ch

“Als FreundIn hinzufügen” und schon ist die Bekanntschaft von letzter Nacht oder der neue Abteilungsleiter ein virtueller Freund. Doch wirklich Eindruck schinden kann nur, wer sich im virtuellen Umfeld geübt in Szene setzt.

 

Aktualität ist alles!

Das Wichtigste dabei ist, den Profilbesuchern genug intime Informationen aus dem Privatleben preiszugeben. Das heisst beispielsweise, dass der Beziehungsstatus “in einer komplizierten Beziehung” sein muss – das wird wahrscheinlich alle kümmern. Des Weiteren sollte man darauf achten, zwingend das Geburtsdatum im Profil anzugeben, damit pünktlich hunderte Gratulationen, die persönlicher nicht sein könnten, eintreffen.

 

Weitere Besucher anziehen wird dein Profil zudem, wenn du passendes Bildmaterial online bringst. Dazu gehört der “Päärli-Ordner” mit unzähligen privaten Bildern von dir und deinem Schätzeli sowie aufregende Ferienbilder direkt vom Strand, welche sonst nur ab 12 Uhr im Deutschen Sportfernsehen ausgestrahlt werden könnten. Und besonders für Frauen ist es an dieser Stelle essentiell, zu beweisen, wie viel Kosmetik in Kilogramm, ihre Wirbelsäule tragen kann. Wenn die bunte Paste massig in der Visage verteilt ist, Lippen anspitzen und ein hochprofessionelles Selbstportrait im Spiegel erstellen. Nicht vergessen als Bildbeschrieb: “Heute mal ganz natürlich!”

 

Fussbälle und Andere

Das eigentliche Herzstück des Facebook-Profils ist deine Chronik, oder auch Timeline genannt. Sie ermöglicht es allen, deine persönliche Entwicklung der vergangenen Jahre zu verstehen. Hier ist nun besonders wichtig, dass du immer aktuell nachgetragen hast, wann du mit wem in einer Beziehung warst oder mit wem du gerade befreundet bist. Insbesondere für die Timeline ist es zwingend, jeden Montag den Ärger über die berufliche oder schulische Stelle zu verdeutlichen. Der sogenannte “Mäntigsaschiss” hat einen festen Stammplatz im Herzen jedes Facebook-Stalkers.

 

Genau so verhält es sich auch mit Livetickern, welche Facebook-User bei Fussballspielen oder Finalsendungen von Reality- und Castingshows im Newsfeed formieren. Da weiss man immer pünktlich, dass Fussballstar Cristiano über den Ball stolperte und der Topmodel-Kandidatin Christina die Bälle aus dem Kleid fielen. Danke für die Info Facebook!

 

Auch nicht zu vernachlässigen sind die Kettenbriefe, die immer so schnell wie möglich zu teilen sind, damit Facebook nicht kostenpflichtig wird. Weiter gehören Videos von als Geistern verkleideten Mädchen, die in Fahrstühlen Passanten plagen sowie Videos von anderen Mädchen, die sich mit dem Lockenwickler die Haare vom Kopf brennen, auf jede Facebook-Seite. Mit diesen paar Insider-Kniffs wird dein Facebook-Profil nun für Jedermann und -frau zum hochspannenden News-Center. Und nicht vergessen: Auf jedem Bild lächeln! Ähm, ich meine natürlich: Schmollmund machen!