Kultur | 10.03.2013

Art Karlsruhe 2013

Text von Robin Gommel | Bilder von Robin Gommel
Die Art Karlsruhe ist eine gar nicht so unbedeutende, viel zu wenig beachtete Kunstmesse, die vergangene Woche zum zehnten Mal stattfand. Der Schwerpunkt der ausgestellten Kunst liegt auf der klassischen Moderne und der Gegenwartskunst. 220 Galerien aus 13 Ländern stellten ihre Künstler aus. Trotz der über 50'000 Besucher im Lauf der vier Messetage wirkt die Art Karlsruhe viel persönlicher und weniger beengt und überfüllt wie zum Beispiel die Art Basel. Der Kunstmarkt scheint sich zumindest in Baden-Württemberg von den Wirtschaftskrisen erholt zu haben. Messeleitung und Galeristen zeigten sich sehr zufrieden mit den Besucherzahlen und den Verkaufsergebnissen. Unser Photograph Robin Gommel hat für Tink.ch die Art Karlsruhe besucht und in der folgenden Bildstrecke einige der vielen Impressionen zusammengestellt.
  • Art Karlsruhe 2013

    Bild: - 1 / 27

  • Angelika Littwin-Piepers "Begrüßer" tun am Eingang zur Koje der Kunsthalle Hosp genau das.

    Bild: - 2 / 27

  • Der "Wall Painter" von Samuel Salcedo bei der 3 Punts Galeria

    Bild: - 3 / 27

  • "Die Claque" von Guido Messer bei art-isotope

    Bild: - 4 / 27

  • "Philipp Valenta zählt Geld" und will damit auf die prekären Einkommensverhältnisse vieler Künstler aufmerksam machen.

    Bild: - 5 / 27

  • Aron Demetz' Skulpturen "Sud" stehen sich im Vordergrund gegenüber. Im Hintergrund ist Stefan Strumbels Kunstvermarktungskathedrale zu sehen.

    Bild: - 6 / 27

  • Nándor Angestenbergers zuckersüße Arbeiten RONA und GÖKNAR bei der Galerie Burmester

    Bild: - 7 / 27

  • Auch die Eingangshalle der Messe Karlsruhe hat Strumbel zur neonfarbenen Kunstpopkulturkonsumkirche umgestaltet.

    Bild: - 8 / 27

  • Das ZKM präsentiert einen Augmented Reality Link zu seiner eigenen aktuellen Ausstellung: Besucher sollen mit dem Tablet Barcodes an der Wand scannen. Dann werden Bilder, welche derzeit im ZKM hängen gezeigt.

    Bild: - 9 / 27

  • Anja Luithles Reihe "Wertpapier" besteht aus Toilettenpapier.

    Bild: - 10 / 27

  • Götz Bury "kocht" Tomaten in seiner DIY Küche.

    Bild: - 11 / 27

  • Eine Armee der Trash People von HA Schult

    Bild: - 12 / 27

  • Performance 'Geräusche' der Komponistin Carola Bauckholt. in der Koje der Staatsgalerie Stuttgart. Performerinnen: Huihui Cheng und Marina Khorkhova

    Bild: - 13 / 27

  • Zwei Fotografien von Herlinde Koelbl aus der Serie "Hair", Galerie Clairefontaine

    Bild: - 14 / 27

  • Drei Arbeiten von Olivia Steele präsentiert von der Circle Culture Gallery

    Bild: - 15 / 27

  • Im Vordergrund: Winfried Beckers Skulptur "Rotekatz", dahinter Fotografien von Markus Henttonen bei der Galerie Arktika

    Bild: - 16 / 27

  • Markku Laaksos Bilderserie beschäftigt sich mit Elvis, der angeblich in Finnland lebt, am Lagerfeuer Gitarre spielt und von "nackten finnischen Girls" angeschmachtet wird "bis der eisige Polarschnee um sie herum schmilzt." Zu sehen bei der Galerie Multiple Box.

    Bild: - 17 / 27

  • Schnäppchenecke: Peter Schröders Sprüchequadrate für nur 27€.

    Bild: - 18 / 27

  • Werden aus dem Kabuff der Maisenbach Art Gallery verkauft: Ottmar Hörls "Sponti-Zwerge"

    Bild: - 19 / 27

  • Kabuff der Galerie, ausgestattet wir ein Made-In-China Discounter

    Bild: - 20 / 27

  • Ángela Lergos "I give you my heart" bei der Galerie 100 kubik.

    Bild: - 21 / 27

  • Solo Show von Ottmar Hörl bei der Maisenbach Art Gallery

    Bild: - 22 / 27

  • "Kunst kotzt mich an" Aufkleber am Stand der Kremer Pigmente GmbH. Kunst oder Culturejam?

    Bild: - 23 / 27

  • Moto Waganaris Polyamidskulptur "Big Artist black" bei der Galerie Heitsch. Den Schatten gabs beim Kaufpreis von 4000€ dazugeschenkt.

    Bild: - 24 / 27

  • Ein Galerist der Galerie Hübner und Hübner holt präsentiert ein Bild.

    Bild: - 25 / 27

  • Bernard Aubertins Komplex "Je suis un pyromane" bei Kanalidarte di Afra Canali

    Bild: - 26 / 27

  • Die Frisur ist eindeutig: Auf Janina Roiders Bild ohne Titel bei der Galerie Kampl ist unverkennbar Angela Merkel als Kaiserin im purpurnen Mantel dargestellt.

    Bild: Die Frisur ist eindeutig: Auf Janina Roiders Bild ohne Titel bei der Galerie Kampl ist unverkennbar Angela Merkel als Kaiserin im purpurnen Mantel dargestellt. - 27 / 27