Gesellschaft | 06.02.2013

Blau und Grau

Der Bahnhof dient als Sprungbrett um einen Ort zu verlassen. Er ist aber gleichzeitig auch der erste Eindruck einer Ortschaft für viele Reisende. Doch die Atmosphäre in den Bahnhöfen ist oftmals kalt und unpersönlich. Meist bekommt man nur die Rücken der Leute zu sehen und das Gedränge während den Stosszeiten wirkt vielmals rücksichtslos. Diese Atmosphäre vermittelt die Fotostrecke von Manuel Lopez und Matthias Käser.
  • Der Bahnhof dient als Sprungbrett um einen Ort zu verlassen.

    Bild: - 1 / 12

  • Beim Warten werden die Baenke nur einzeln besetzt

    Bild: - 2 / 12

  • Der Blick der Passagiere wird demonstrativ abgewendet

    Bild: - 3 / 12

  • Die einzigen Farben die man antrifft sind blau und grau

    Bild: - 4 / 12

  • Die Leute die jemanden suchen warten an bestimmten Plaetzen um moeglichst alleine zu sein

    Bild: - 5 / 12

  • Jeder wartet mit genuegend Abstand auf den Zug um anderen nicht zu Nahe zu treten

    Bild: - 6 / 12

  • Nur die Eile und moeglichst keinen Kontakt zu den Leuten herstellen

    Bild: - 7 / 12

  • Nur die RBS bringt Fabe in den Bahnhof

    Bild: - 8 / 12

  • Nur die Verbotschilder erinnern an die Menschen die den Bahnhof frequentieren

    Bild: - 9 / 12

  • Ruecken sind das einzige was man wahrnimmt

    Bild: - 10 / 12

  • Unpersoenlich und kalt ist die Atmosphaere

    Bild: - 11 / 12

  • 11_bd73eef778

    Bild: - 12 / 12