Kultur | 05.12.2012

Damit man den Grund des Aufstehens nicht vergisst

Text von Jasmin Rolli | Bilder von zvg
Die im Jahr 2009 entstandene Band Noan vermischt Pop, Country und Rock und lädt damit zum Kuscheln und zum Tanzen ein: "Honeycrows" ist definitiv ein Album für Verliebte und zum Verlieben.
Am besten mit dem Freund oder der Freundin zu hören: das Album Honeycrows von Noan.
Bild: zvg

Das Herzstück der Band Noan ist Noan selber. Mit seiner Whisky-verrauchten Stimme gelingt es dem Lead-Sänger den Zuhörer direkt in einen amerikanischen Saloon zu versetzen. Die Stimme von Jolanda im Hintergrund trägt dazu noch mehr bei. Ihr neuestes Album “Honeycrows” erschien im September dieses Jahres. Die eher ruhigen, romantischen Stücke des Albums verleiten mit ihren süssen Melodien zum Träumen. Träume von Cowboys die in den Sonnenuntergang reiten und dabei eine Zigarette drehen. So zum Beispiel das melodische und poppige Stück “With and Without”. Die Texte der vierköpfigen Band sind zum Teil recht emotional gehalten. Etwa: “I don’t need a heaven (…) just wanna feel you” im Stück “Just Calling”. Diese Stücke machen das Album perfekt um mit dem oder der Liebsten an einem kalten Wintertag im Bett zu kuscheln. Oder im Stroh.

 

Verkannte Honig-Krähen

Darüberhinaus können die vier jungen Musiker auch philosophisch werden: “Someone who doesn’t try to live, forgets the reason why he gets up every morning” (aus “Forgot how to fly”). Doch nur schon der Titel des Albums “Honeycrows” lässt zum Nachdenken ein. Für die Musiker sind Krähen (im Englischen: Crows) verkannte Tiere. Trotz ihrer hohen Intelligenz werden sie missverstanden und mystifiziert. So ergehe es vielen Dingen. Denn was der Mensch nicht kenne, das existiere für ihn nicht, oder werde vehement abgelehnt. Darauf möchte die Band aufmerksam machen.

 

Die Stimme von Noan ist zwar schön, jedoch verändert sie sich in den Stücken kaum. Dadurch klingen viele Songs, vor allem die ruhigeren, sehr ähnlich. Folglich wirkt das Album als Ganzes manchmal ein wenig langweilig und noch vor dem Ende so, als ob man es schon mal gehört habe. Dies soll jedoch niemanden daran hindern sich die Songs von Noan anzuhören. Denn, obwohl sie sich manchmal ähnlich sind, sind sie doch alle schön und richtige Ohrwürmer. Ausserdem machen sie gute Laune.

 

Ruhiges und Zügiges

Das Album kann auch die Krallen ausfahren. Es enthält nämlich auch rockige Stücke die zum Tanzen einladen. So wie “Day by Day”. Das schnelle Schlagzeug und die elektrische Gitarre machen Lust, das Tanzbein zu schwingen.  Hier werden rockige Riffs, eine kratzige Stimme und harmonische Melodien wunderbar süss vereint.

Es ist empfehlenswert, die Konzerte von Noan mit seinem Liebsten zu besuchen. Die schnelleren Songs sind zwar für jeden geeignet, zu den vielen ruhigen Songs lässt sich jedoch nur romantisch tanzen. Alternativ geht man als Single zum Konzert und hofft, dort jemandem anzutreffen, der von den romantischen Liedern so ergriffen ist und sich so einsam fühlt, dass… Na ja, das Weitere ist reine Spekulation.