Gesellschaft | 21.10.2012

“Habe noch nie einen Artikel geschrieben”

Pierre Romera fühlt sich mitten drin im Journalismus und kommt doch aus einer ganz anderen Ecke. Heute hilft der Programmierer Journalisten Daten zu analysieren und aufzuarbeiten.
Zum ersten Mal in Zürich und sogleich am Bahnhof abgefangen: Pierre Romera im Interview über Datenjournalismus und Journalismus + +.
Bild: Manuel Lopez

Pierre Romera, Du bist Experte im Datenjournalismus. Was versteht man darunter genau?

Datenjournalismus ist die Kombination von drei Berufen: Programmierer, Grafiker und Journalist. Diese drei Kompetenzen braucht es, um rohe Datensätze journalistisch zu nutzen. Es ist auch möglich, dass eine Person sowohl programmieren als auch schreiben kann, es braucht nicht immer drei Leute.

 

Und du bist was?

Angefangen habe ich als Programmierer, aber heute bin ich immer mehr Journalist. Ich interessiere mich sehr für diesen Beruf. Die Welt der Medien fasziniert mich und ich kenne sie sehr gut. Allerdings habe ich noch nie einen Artikel geschrieben. Da ich jetzt nur noch für journalistische Projekte arbeite, bin ich zwar immer noch Programmierer, aber richte meine Arbeitsweise nach dem Journalismus aus.

 

Euer Projekt Journalisme ++ bietet Weiterbildungen für Journalisten an. Wie sieht so ein Kurs aus?

Es gibt zwei Ziele, die ich verfolge. Das eine besteht darin, den Journalisten das Basiswissen im Programmieren zu vermitteln, damit sie mit den Experten kommunizieren können. Ausserdem möchte ich ihnen Mittel in die Hand geben, um diese Daten zu analysieren, zu interpretieren und in einem Artikel zu verwenden.

 

Gibt es noch nicht viele Journalisten, die so mit Daten umgehen können?

Die Vorstellung, mit einem Programmierer zusammen zu arbeiten, ist vielen Journalisten immer noch fremd. Auch fehlen ihnen oft die Kenntnisse, Tabellen und Grafiken zu erstellen. Es gibt zwar immer mehr Journalisten, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen, aber der Weg ist noch lang.

 

Denkst du, Datenjournalismus bekommt in der Zukunft mehr Bedeutung?

Es wird immer verschiedene Arten von Journalisten geben. Der Datenjournalismus wird die Arbeitsweise aber ändern. Das macht er jetzt schon.