Kultur | 25.09.2012

Paralympics 2012 – an den Schweizer Medien vorbeigegangen

Text von Jan Müller
Nach Olympia sind nun auch die Paralympics 2012 in London seit einiger Zeit Geschichte. Einmal abgesehen von Schweizer Medaillen dürften die wenigsten darüber informiert sein, was zwischen dem 29. August und dem 9. September geschehen ist. Hauptgrund dafür könnte die ungenügende Berichterstattung in der Schweiz sein - obwohl die Stadien in London sehr gut gefüllt waren und alle von einem grossen Erfolg sprechen.
Bei den Paralympics 2012 gab es viele Highlights.

Während in Deutschland manche Wettkämpfe in voller Länge live im Fernsehen zu sehen waren, musste man sich in der Schweiz auf kurze Zusammenschnitte im Sport Aktuell, welche zumeist knapp die Schweizer Erfolge abdeckten, begnügen. Die Highlights-Sendung am Nachmittag des Schlusstages war nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Dies zog sich durch die ganze mediale Bandbreite. Wenn man sich die Olympia-Seite des staatlichen deutschen Senders ARD Anfang Septmeber angesehen hat, hat man kaum Informationen über die Olympischen Spiele mehr gefunden. Die Mittelspalte, die Seitenleiste, einfach alles war voll mit News über die Paralympics. Es ist auch naheliegend, denn während die Olympischen Spiele schon seit einiger Zeit vorbei waren, waren die zur Schau gestellten News zumindest noch lauwarm.

 

Im Gegensatz dazu die offizielle Olympia-Seite vom SRF. Dort hatte man den Eindruck, dass sich in London seit der Schlussfeier der Olympischen Spiele nichts mehr getan hat. Keine News zu den Paralymischen Spielen – nicht einmal Erfolge der Schweizer Delegation. In der Sportauswahl auf der linken Seite fand man auch kein Wort darüber. Unter der Rubrik ‚Mehr Sport‘ wurde man schlussendlich doch fündig. Dabei hätte es aber so viele wunderbare Momente, Emotionen und unglaubliche Leistungen gegeben, die eine Übertragung oder eine intensive Berichterstattung mehr als nur gerechtfertigt hätten.

 

Faszinierende Spiele – Wenn man sie denn sehen könnte

Wieso wurde dann nicht ausführlicher berichtet? Hat der Schweizer und die Schweizerin einfach keine Lust auf Paralympische Spiele?  Bei einer adäquaten Berichterstattung würde sich auch das Interesse der Zuschauer vermutlich steigern. Damit wäre gleichzeitig den Sportlern geholfen. Dadurch, dass die Paralympischen Spiele nicht mehr während den Sommerferien stattfinden, sind tiefere Zuschauerzahlen zu erwarten. Deshalb sollte aber die Berichterstattung darüber nicht vollkommen gestrichen werden.

 

Fussball bei den Paralympics

Da gäbe es beispielsweise das Paralymische Fussballturnier. Gespielt wird fünf gegen fünf mit jeweils einem Torwart. Sämtliche Feldspieler tragen eine Art Maske auf den Augen, damit auch nicht komplett blinde Mitspieler keine Vorteile haben. Der Torwart kann uneingeschränkt sehen und teilt den Spielern aus seinem Team mit, wo sie sich gerade befinden. Der Ball ist mit einer integrierten Rassel modifiziert, damit er Geräusche von sich gibt. Der Boden ist hart, dadurch können auch Bewegungen durch die Geräusche wahrgenommen werden. Kommt es zu einem Elfmeter, klopft ein Helfer mit einem Stab gegen beide Torpfosten, damit der Schütze weiss, wo sich das Tor befindet. Nicht zu vergessen sind die Zuschauer – diese müssen ganz leise sein, damit die Spieler nicht abgelenkt werden. Auf Youtube kann man sich ein solches Match ansehen.

 

Wie populärer machen?

Die Frage ist, wie man solche Sportarten populärer machen könnte. Sie sind interessant, teilweise sogar extrem spannend und die Protagonisten haben zumeist eine sehr berührende Lebensgeschichte. Emotionen gibt es ebenfalls genug. Das Problem ist wohl, dass die Sportarten und Sportler unbekannt sind. Für jeden Sport wird Geld benötigt und dieses kommt erst dann, wenn sich eine breitere Öffentlichkeit für diese Sportarten interessiert. Hier können die Medien viel leisten – nur tun sie dies hierzulande leider zu wenig. Beispielsweise könnte man bei einer Champions League Übertragung im Vorfeld einen Blindenfussballer ins Studio einladen, der die Sportart erklärt, einige Tricks vorführt und anschliessend die Zusammenfassung des Paralympischen Fussballfinales gezeigt. Somit wäre allen Beteiligten geholfen!