Kultur | 13.08.2012

Sanatorium für müde Deutschmaturanden

Hast du gerade die Maturaprüfung hinter dir? Die Nase voll von Klassikern der deutschen Literatur? Dann gib den folgenden fünf Büchern eine Chance auf Versöhnung.
Träumen, lachen, rätseln, perfekte Entspannung mit dem 5-Stufenprogramm.
Bild: sookiesdl / youthmedia.eu

“So, das war’s. Ich lese nie wieder ein Buch!” Meine Klassenkameradin lässt die Tür des Prüfungszimmers hinter sich ins Schloss fallen. Hat die mündliche Maturaprüfung in Deutsch bei dir Ähnliches hervorgerufen? Dann hilft dir vielleicht der folgende fünf Stufenplan, um neuen Gefallen am Lesen zu finden.

 

Stufe 1:

Ein kurzer, amüsanter Ferienroman mit dem Titel “Nonno spricht”. Patric fährt zu seinen Grosseltern nach Italien. Seine Erlebnisse hält er schriftlich fest. Ob einen Tag am Strand, Ausflüge auf den Markt, Ausführungen über farbige Zuckermandeln oder die Kindheitserlebnisse der Grosseltern. Alles schreibt Patric auf. Seine genauen Beobachtungen erlauben es, während dem Lesen Ricotta auf der Zunge zu schmecken, Lust auf Kochen zu bekommen und am Wochenende erwischst du dich beim Basilikum Kaufen auf dem Markt. Das Fernweh, das aus jeder Seite spricht, lässt dich langsam vergessen, dass du viele Stunden vor den Ferien in der Bibliothek fristen musstest. Ab und zu ertappst du dich gar dabei, wie du Gefallen an der Wortwahl findest, die dich nach Italien entführt. Nach den 78 Seiten willst du deine Grosseltern anrufen, sie bitten nach Italien auszuwandern und ein Haus zu kaufen. Mit einem Garten und einem Balkon, der während den Sommerferien dein Gästezimmer sein wird. Patric Marino selbst ist während der Entstehung des Romans sechs Mal zu seinen Grosseltern nach Italien gefahren.

 

Patric Marino (2012), Nonno spricht. 78 Seiten, Lokwort Verlag, empfohlen ab 14 Jahren

 

Stufe 2:

Nachdem du dich langsam wieder an Literatur herangetastet hast, folgt nun die Belohnung in Form einer Lachtherapie. Allfällige Startschwierigkeiten sind einkalkuliert. Denn du wirst dich fragen, ob dich deine Augen täuschen. Das Rätseln beginnt schon beim Titel “Das bin doch ich”, womit der Autor auf subtile Weise andeutet, dass er sich für den besten, deutschsprachigen Autor seiner Generation hält. Der Verfasser dieses stinkfrechen Romans heisst Thomas Glavinic. Er schreibt ein Buch über sich selbst. Das Thema ist sein Verlangen nach geschriebenen Wörtern, die Überzeugung, den Deutschen Buchpreis zu verdienen, den Literaturbetrieb, das Verhältnis zu seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn. In den 24 Kapiteln wird keiner geschont, am wenigsten der Autor selbst.

 

Thomas Glavinic (2007), Das bin doch ich. 238 Seiten, dtv Verlag, empfohlen ab 16 Jahren

 

Stufe 3:

Schweizerdeutsche Sprachtrunkenheit. Solltest du darüber nachgedacht haben, das Vergessen deines Lesetraumas durch Alkohol zu beschleunigen, ist dieser Roman die gesündere Alternative: In “Ustrinkata” wird eine Dorfkneipe geschlossen. Alle Stammgäste finden ein letztes Mal zusammen und diskutieren über Schnee und Sonne, Tote und Lebendige. Arno Camenischs Figuren entpuppen sich als hervorragende Geschichtenerzähler. In urigem Dialekt entführen sie dich in das entlegene Bergtal, in dem die Zeit keine Rolle spielt und Klatsch kein Schimpfwort ist. Arno Camenisch gehört zu den ersten Absolventen des Literaturinstituts Biel, zu denen sich auch der oben erwähnte Patric Marino zählen darf, und schreibt in Romanisch und Deutsch. “Ustrinkata” ist der Abschluss einer Trilogie, die mit dem Roman “Sez Ner” begann, für welchen Camenisch den Schillerpreis erhalten hat.

 

Arno Camenisch (2012), Ustrinkata. 100 Seiten, Engeler Verlag, empfohlen ab 16 Jahren

 

Stufe 4:

Gönn dir nun eine kurze Verschnaufpause, bevor du die fünfte Stufe in Angriff nimmst. Abseits vom geschriebenen Wort, verführt dich der Versverfertiger Julian Heun auf seiner Homepage zu Lobeshymnen auf die deutsche Sprache. Unter den Kostproben finden sich mehrere Videos über Auftritte des Slampoeten. Einige Texte erfordern mehrfaches Hören, andere bringen einen mit ihren Wortspielereien zum Losprusten und wieder andere hinterlassen mit ihren Botschaften Stille. Julian Heun ist 23 Jahre alt, studiert allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft und Germanistik in Berlin. Nebenbei schreibt er für diverse Literaturzeitschriften, Slambühnen und Zeitungen. 2007 wurde er deutschsprachiger Meister im Poetry Slam (U20).

 

Solche Wortgewalt live erleben kannst du demnächst am Poetry Slam-Abend im Schauspielhaus Zürich am 14. September sowie am Märli Slam in St. Gallen am 28. September mit einem Auftritt von Julian Heun.

 

Stufe 5:

Daniel Kehlmann schrieb 2005 den Weltbestseller “Die Vermessung der Welt”. Als 2009 Kehlmanns nächster Roman “Ruhm – ein Roman in neun Geschichten” erschien, fragten manche Kritiker scherzhaft, ob ihm der eigene Ruhm wohl zu Kopf gestiegen sei. Das Gegenteil war der Fall. Ruhm ist ein kluges formales Experiment. Der Roman hat keine Hauptperson und besteht aus neun Geschichten, die durch wiederauftauchende Figuren miteinander verbunden sind. Fast alle Personen müssen mit verschieden Arten von Ruhm zurechtkommen: Falschem Ruhm, neuem Ruhm oder fehlendem Ruhm. Immer wieder nehmen die Charaktere neue Persönlichkeiten an, verdoppeln ihre Identität oder verlieren sie. Diese Wendungen stellen neben der Intertextualität, hervorgerufen durch die wiederauftauchenden Figuren, die Anreize zum Weiterlesen dar.

 

Daniel Kehlmann (2009), Ruhm – Ein Roman in neun Geschichten. 208 Seiten,  Rowohlt Verlag, empfohlen ab 17 Jahren

 

Herzliche Gratulation zur Absolvierung des 5-Stufenprogramms. Du bist nun offiziell wieder bereit für die grossen Klassiker der deutschen Literatur.