Kultur | 19.05.2012

20 Jahre Liebeskäfer, in Bild und Ton

Text von Martin Sigrist | Bilder von Martin Sigrist
Die Lovebugs vom Rheinknie machen Indie- und Popmusik. Ursprünglich als Trio gestartet, sind sie nach wechselnder Besetzung als Quintett unterwegs.
Die Lovebugs im Jahr 2003 - die Band war damals knapp halb so alt, wie heute. Sänger Adrian Sieber machte sich 2008 auf, um eine Solo-CD aufzunehmen. Heute ist die Band wieder vereint.
Bild: Martin Sigrist

Ihr ehemaliges Mitglied Sebastian Hausmann verliess die Band bereits vor vielen Jahren und gründete kurzerhand Baschi and the Fucking Beautiful. Dieser Umstand zeigt aber, wieviel musikalisches Können in der Band steckte. Die erste CD konnten die Jungburschen einspielen, als sie 1993 den Nachwuchswettbewerb Sprungbrett gewonnen haben. Ihr erstes Album ist dann 1994 erschienen. Sofern damals die Bandgeschichte startete, kann die Band nach vielen Alben und ebensolchen Jahren heuer ihren 20. Geburtstag feiern. Diesen Frühling ist mit “Live is Today” ihr 13. Album erschienen – Best of, Remixes und Konzerte mitgezählt.

 

Kleine Lovebugs

Ursprünglich als Boygroup im Hype des Britpops der frühen Neunziger wurde die Band nicht immer ganz ernst genommen. Mittlerweile sind die Basler Boys nicht mehr ganz so jung und haben hier und dort bereits Nachwuchs im Hause. Altbacken sieht die Band dennoch nicht aus.

 

Ihr musikalisches Schaffen beinhaltet im Jahre 2005 das Unplugged Album “Naked” und 2011 mehrere Konzerte mit dem Basler Sinfonieorchester, wobei von diesem Anlass bis jetzt keine Veröffentlichung geplant ist. Dazwischen versuchte sich die Band 2009 im schnellebigen Wettbewerbsgeschäft und verpasste im Eurovision Song Contest den Einzug ins Finale für die Schweiz nur sehr knapp.

 

Ein Lovebug ganz alleine

Ihr Sänger Adrian Sieber hat in dieser Zeit die Band vorübergehend hinter sich gelassen und 2008 eine eigene CD unter dem klaren Titel “Adrian Solo” aufgenommen. Der Frontmann feiert übrigens dieses Jahr sozusagen das doppelte Jubiläum. Er wird er im Sommer vierzig Jahre alt.

 

Das aktuelle Album “Live is Today” wartet mit einer Auswahl aus 40 in den vergangenen zwei Jahren geschriebenen Songs auf, mit einem klaren Sound und vielen Ohrwürmern, denn die Songs sind teilweise einfach und zufrieden, so dass man sich die Platte gerne wieder und wieder anhören mag. Hat sich die Band bei ihrem letzten Album “Higher Heights” gerade mal vier Wochen Zeit für die Arbeit genommen, hat sie in ihren Neuling zwei Jahre investiert. Die Texte und die Musik sind bei aller Einfachheit nicht einfach ein Abklatsch aus vergangenen Zeiten sondern frisch und neu, so dass Lovebugs damit nicht einfach ein weiteres Album auf den Musikmarkt werfen. Adrian Sieber singt Duette mit Saybia – Sänger Søren Huss und Sarah Bettens von K’s Choice, wobei die Stimmen nicht immer ganz harmonieren wollen.

 

Geschichtsträchtige Lovebugs

Zum freudigen Jubiläum erschien in diesem Jahr ein Buch, dass der Basler Band ein ehrwürdiges Denkmal setzt. Unter dem Titel “Lovebugs – Coffee and Cigarettes” zeichnet der Kulturjournalist Marc Krebs und die Fotografin Tabea Hüberli mit vielen spannenden Texten und zahlreichen Fotos die Geschichte der Band nach, mit einem Blick in deren Vergangenheit, ganz ohne Homestory und Herz-Schmerz-Interviews. Als Ergänzung liegt dem Buch eine DVD mit allen Videoclips sowie Videoaufnahmen des ersten Konzerts bei, welches zur erwähnten ersten Plattenaufnahme geführt hat.

 

Die Lovebugs werden diesen Sommer neben ihrem Auftritt am Soundcheck Festival an diversen weiteren Festivals zu sehen und zu hören sein.