Kultur | 03.04.2012

Von Sonnenbrand und dem Frühlingsanfang

Text von Veronika Henschel | Bilder von Inga Seewers
Letzte Woche beehrte das Duo Boy die Kaserne in Basel. Nach dem Konzert war allen klar, weshalb die Tour ausverkauft ist: Der frische Singer-Songwriter-Stil der beiden Frauen nimmt mit und ein.
Gefühlvolle Musik: Boy machte in der Kaserne Basel seine Aufwartung.
Bild: Inga Seewers

Als Support stimmt der Färoer „Teitur“ die ersten Töne des Abends an. Sanfte Gitarrenklänge begleiten die Texte über Feuerbälle und frühere Fehler. Teitur ist ganz in seiner Welt, gefangen in seiner Seifenblase. Doch bald schon klatschen die erstaunlich zahlreichen Männer und die vielen Frauen aller Altersklassen Valeska Steiner und Sonja Glass auf die Bühne. Und sie kommen nicht allein: Ein Keyboarder, ein Gitarrist und gleich zwei Schlagzeuger unterstützen das Musikduo. Sie verleihen den Liedern die Tiefe und Power, die auf ihrem ersten Album „Mutual Friends“ manchmal fehlt.

 

Heimspiel

Die Zürcherin Valeska Steiner führt locker und natürlich auf Schweizerdeutsch durch den Abend, erzählt vom ersten Sonnenbrand und Männern in Zürich. Wenn sie nicht gerade singt, widmet sie sich den Percussions-Instrumenten: Von einem Schellenring über eine Kuhglocke bis hin zur Melodica, einer Art Blas-Klavier, wird alles verwendet. Sonja Glass steht ganz zufrieden mit ihrer Gitarre auf der anderen Seite der Bühne, wie auch Valeska schlicht und elegant in schwarz gekleidet. Ab und zu wird sie von einer der riesigen Glühbirnen angestrahlt, die zu einer entspannten und gemütlichen Atmosphäre im Rossstall beitragen.

 

Kennen gelernt haben sich die 24-jährige Schweizerin und die fast zehn Jahre ältere Deutsche in einem Pop-Kurs in Hamburg. Anstatt weiterhin einzeln Musik zu machen, schlossen sie sich zusammen. Und es passt. Texte mit Inhalt, gefühlvolle Gitarrenmusik und zeitweise eine Band im Hintergrund, dazu eine eingängige Frauenstimme. Das ist Boy. „This is the beginning of anything you want“ singt Valeska mit ihrer leichten Stimme. Das ist der Anfang von was auch immer du willst. Der Anfang eines zauberhaften Frühlings mit guter Musik, zum Beispiel. So fährt der Konzertbesucher mit dem Ohrwurm „Drive Darling, drive“ nach Hause. Zwar nicht von einer rauschenden Party oder einer durchtanzten Nacht, aber von einem gefühlvollen Abend mit guter Musik.

Links