Kultur | 14.04.2012

Videoschneiden leicht gemacht

Text von Tamara Erbe | Bilder von Julia Moser
Unsere Reporterin war vom Programm Final Cut Pro X begeistert. Sie beleuchtet die Vorteile des beliebtesten Schnittprogramms.
Da hat man die Übersicht: Programm Final Cut Pro X Spannendes Atelier nicht nur für Anfänger, sondern auch für Profis.
Bild: Julia Moser

Rolf Lang, Masterabsolvent in Filmrealisation an der Zürcher Hochschule der Künste, erklärte das Programm Final Cut Pro X im Atelier Schritt für Schritt. Anhand seines Abschlussfilms “dürä”, zeigte er die neuesten Funktionen so, dass auch weniger versierte Schnittinteressierte folgen konnten. Dabei machte er vor allem auf die neue Project Library aufmerksam, die es ermöglicht, Clips einfach per “Drag and Drop” zusammenzutragen und gleichzeitig einen optimalen Überblick über das gesamte Material zu behalten.

 

Nach der Präsentation von Rolf Lang, konnten eigene Gehversuche an den zur Verfügung stehenden Macs gewagt werden. Im Allgemeinen überzeugt das “Final Cut Pro X” durch seine bedienerfreundliche Handhabung, die das Programm auch für Einsteiger interessant macht. Mit dem sogenanntem “Skimming” wird das Sichten und Ordnen des Rohmaterials zum Kinderspiel. Die Project Libary und die Möglichkeit einzelne Clips mit Keywords zu benennen erleichtern ebenfalls die Suche nach einzelnen Szenen.

 

Auch für Profis hält das Programm viel bereit. Zum Beispiel können einzelne Einstellungen individuell verändert werden. So auch, ob Bild und Ton zusammen oder getrennt bearbeitet werden möchten.

 

Alle, die sich gerne selbst an diesem neuem Schnittprogramm probieren wollen, finden eine Demoversion auf http://www.apple.com/de/finalcutpro/.