Kultur | 02.01.2012

Wo bin ich?

Text von Marcus Goldhahn | Bilder von Marcus Goldhahn
An die meisten Konzerte erinnert man sich wegen der Musik. Manchmal drängt sich aber anderes in den Vordergrund.
Northern Lite haben in Erfurt gespielt. Mehr nicht.
Bild: Marcus Goldhahn

Eigentlich weiss ich noch gar nicht was mich auf diesem Konzert erwartet. Der Tour Name sagt zumindest schon mal, dass man das bevorstehende Ereignis mögen wird. Genauso wie das Album was ebenfalls so genannt wird. Die Tour steht unter dem Namen “I like”. Ich neige prinzipiell dazu eher skeptisch zu sein, wenn man auf diese Weise Musik angekündigt wird. Nun gut. Jeder hat eine Chance verdient und so auch Northern Lite. Immerhin sind die Jungs aus meiner Heimatstadt Erfurt. Alleine dafür sollte man sich die Musik schon einmal anhören. Die Musik von Northern Lite kann man als Mischung aus Techno- und Elektropop gepaart mit Rockgitarren beschreiben. Wie man sich jetzt denken kann, ist das nicht jedermanns Geschmack.

 

Das Konzert

Die Veranstaltung wurde kurzer Hand von der Thüringen Halle in den Stadtgarten verlegt. Nach offizieller Aussage “wegen technischen Problemen”. Wenn ich aber mal die Grösse der beiden Locations vergleiche und mir ansehe, wie viele Zuschauer hierher gekommen sind, denke ich eher, dass nicht alle Karten verkauft wurden. Was an sich nicht schlimm ist. Nur ist es nicht die feine Erfurter Art, die Tatsache zu vertuschen.

 

Bevor Northern Lite ihren Auftritt haben, gibt ein DJ sein Können zum Besten. Viel gibt es hierzu nicht zu sagen, ausser: Techno. Nach dieser Einlage ist es also soweit. Die Beats vom Apple fangen an zu spielen und der Sänger betritt die Bühne. Das Publikum ist begeistert und ich weiss ehrlich gesagt nicht, warum. Nachdem die ersten drei Songs gespielt waren und ich ein paar gute Fotos im Kasten hatte, hielt mich auf diesem Konzert nichts mehr. Ich bahnte mir den Weg durch die Menschen in Richtung Ausgang. Allerdings endete dieser kurzer Hand in einer Sackgasse, direkt vorm Geschenkeshop. Ich dachte nur: Clever gelöst – und fand dann doch noch den richtigen Ausgang.

 

Fazit

Was ich vom “I like” Konzert mitnehme, sind Kopfschmerzen und die Erkenntnis, dass Boxen in unmittelbarer Ohrnähe nicht gut sind. Die Musik ist keineswegs schlecht, aber auch nicht für die breite Masse gemacht. Ein Erlebnis war es alle mal. Nur auf eine Wiederholung verzichte ich.