Kultur | 11.01.2012

Savoir Vivre

Text von Audrey Djouadi | Bilder von thestromtroopers.net
Eine dunkle Stimme gepaart mit dem lebensfrohen Sound von The Drums - das ist die finnische Surfrock/ New Wave Band French Films.
Die vier Finnen von French Films kommen nach Zürich.
Bild: thestromtroopers.net

Nerv der Zeit

Goddard, Truffaud und Clément – französische Filmemacher wissen einfach wie’s geht. Die schönsten Frauen vor den schönsten Kulissen mit subtil-melancholischen Handlungen. Das dachten sich wohl auch Johannes Leppänen, Joni Kähkönen, Mikael Jurmu, Santtu Vainio und Antti Inkiläinen aus Finnland, als sie ihre Band French Films nannten. Der Sound der Finnen wurzelt aber nicht in französischen Filmen, sondern viel mehr im Surfpop der Sechziger und Siebziger Jahre. Mitte November wurde ihr Debütalbum «Imaginary Future« lanciert, das den musikalischen Nerv der Zeit getroffen hat und uns so unbeschwert und leichtfüssig durch den Herbst begleitet hat. Lebensfreude im CD Format. Wer die finnische Band jetzt aber für alte Hasen im Musikbusiness hält, der täuscht, denn die Jungs rund um den charismatischen Leadsänger Johannes Leppänen bestehen erst seit 2010 als Band und taten ihre ersten musikalischen Gehversuche, wie das für Indiebands so opportun ist, in der Garage.

French Films beweisen, dass guter Indiesound nicht aus UK oder den USA kommen muss, aber wer sich lieber selber überzeugen möchte, dem sei das Konzert der finnischen Band am 17. Januar im Zürcher Mascotte an’s Herz gelegt.