Sport | 16.01.2012

Doppelsieg für Ivica Kostelic

Text von Patricia Affolter | Bilder von Manuel Lopez
Der Kroate Ivica Kostelic (32) konnte am Sonntag erneut den Slalom für sich entscheiden. Am Rande setzten ein Jöh-Effekt und ein als "Schweizer des Jahres" geehrter Didier Cuche Stimmungsakzente am letzten Renntag in Wengen.
Ivica Kostelic liegt nach seinem vierten Slalom-Sieg in Wengen im Gesamtweltcup noch 30 Punkte hinter dem Österreicher Marcel Hirscher, der im Slalom ausschied.
Bild: Manuel Lopez

Ivica Kostelic, der aus Zagreb stammende Gewinner des Slaloms in Wengen, durfte am Sonntag zuoberst auf das Podest in Wengen steigen. Das, obwohl es nach dem ersten Lauf eher nach einem Sieg für Österreich ausgesehen hatte: Mario Matt führte mit drei Hundertsteln Vorsprung auf Kostelic. Der Kroate ist zwar bekannt dafür, den ersten Lauf nicht anzuführen, jedoch kennt das Publikum auch die starken Slalomfahrer Österreichs.

 

Es blieb bis zum Ende spannend. Mario Matt konnte aber seine Konstanz, die er im ersten Lauf gezeigt hatte, nicht beibehalten und fuhr letztlich auf den 5. Rang. Der Schwede André Myhrer klassierte sich direkt nach Kostelic und Fritz Dopfer aus Deutschland erreichte Rang drei. Die Schweizer Markus Vogel, Reto Schmidiger und Marc Berthod mussten sich im Slalom deutlich geschlagen geben. Nur Vogel konnte sich für den zweiten Lauf qualifizieren.

 

Ivica Kostelic gewann den Slalom in Wengen bereits zum vierten Mal, zuletzt im letzten Jahr. Und wie auch 2011 durfte er sich am diesjährigen Lauberhornrennen gleich zweimal feiern lassen: neben dem Slalom entschied Kostelic die Super-Kombination am Freitag für sich (Doublette).

 

Achtjähriger Sponsor für Brad Spence

Auch neben der Piste war für die Unterhaltung des Publikums gesorgt. Der Grund: Ein an Asperger Syndrom leidender achtjähriger Junge durfte mit nach Wengen reisen, um sein Idol, den kanadischen Slalomfahrer Brad Spence zu unterstützen. Der Hintergrund: Brad Spence hatte lange ein Hauptsponsor gefehlt. So sammelte sein grosser Fan Gage Ferguson in seinem Freundeskreis 149 Kanadische Dollar und schickte diese mit einem kleinen Brief dem kanadischen Skistar. Dieser nahm das Geschenk an und druckte anschliessend den Namen des jungen Sponsors auf seinen Helm. Zusammen waren sie also in Wengen. Hier wärmte Fergusons glückliches Kinderlachen in die Kamera gestern wohl das eine oder andere Zuschauerherz.

 

Bilingues Merci

Der gestern gekrönte “Schweizer des Jahres” Didier Cuche äusserte sich in einer kurzen Unterbrechung noch einmal zu seiner Wahl. Es sei ein wenig wie eine Achterbahn der Gefühle gewesen, sagte er. Sein Ziel, die Lauberhornabfahrt zu gewinnen, hatte Cuche verfehlt; er musste sich mit dem 15. Platz zufrieden geben. “Schweizer des Jahres” zu sein, bedeute ihm sehr viel, so Cuche vor den Medien. Er sei sich seiner Ehre bewusst, wisse aber noch nicht, was noch auf ihn zukommen werde. Zum Abschluss seiner kurzen Rede bedankte sich der Neuenburger noch auf Französisch und Deutsch.

 

Auch wenn der Sieg von Ivica Kostelic nicht überraschend kam, bot der letzte Tag in Wengen noch einiges an Highlights und liess den Puls des Weltcupdörflis noch einmal etwas höher schlagen.

 

 

Slalom 2. Lauf – Top 15


1. Ivica Kostelic (CRO) 1.45.67

2. André Myhrer (SWE) +00.85

3. Fritz Dopfer (GER) +00.88

4. Mario Matt (AUT) +00.92

5. Felix Neureuther (GER) +00.93

6. Cristian Deville (ITA) +01.20

7. Stefano Gross (ITA) +01.34

8. Alexis Pinturault (FRA) +01.37

9. Lars Myhre (NOR) +01.40

10. Jens Byggmark (SWE) +01.56

11. Axel Bäck (SWE) +01.59

12. Manfred Pranger (AUT) +01.78

13. Patrick Thaler (ITA) +02.04

14. Christoph Dreier (AUT) +02.12

15. Benjamin Raich (AUT) +02.16

 

 

Super G Frauen – Lara Gut wird 7.


Die Schweizer Skistars der Frauen blieben im Super-G im italienischen Cortina d’Ampezzo auf den hinteren Rängen. Einzig Lara Gut und Fabienne Suter platzierten sich in den Top 10 auf den Rängen 7 und 8. Die Amerikanerin Lindsey Vonn fuhr mit 61 Hundertstel Vorsprung auf die Deutsche Maria Riesch allen davon.

 

1. Lindsey Vonn (USA) 1.26.16

2. Maria Höfl-Riesch (GER) +00.61

3. Tina Maze (SLO) +00.86

4. Elisabeth Görgel (AUT) +00.97

5. Julia Mancuso (USA) +00.98

6. Jessica Vikarby-Lindell (SWE) +01.03

7. Lara Gut (SUI) +01.20

8. Fabienne Suter (SUI) +01.50

9. Anja Pärson (SWE) +01.52

10. Leanne Smith (USA) +01.80

11. Nicole Hosp (AUT) +01.86

12. Elena Curtoni (ITA) +01.96

13. Laurenne Ross (USA) +01.98

14. Andrea Fischbacher (AUT) +02.07

15. Marion Rolland (FRA) +02.21

 

22. Fränzi Aufdenblatten (SUI) +02.62

23. Martina Schild (SUI) +.02.66

 

31. Nadja Kamer (SUI) +03.50