Sport | 16.01.2012

“Didier Cuche ist mein grösstes Vorbild”

Text von Patricia Affolter | Bilder von Manuel Lopez
Der Nachwuchsskifahrer Marc Bonvin durfte die drei Rennen in Wengen als Vorfahrer eröffnen. Der 18-jährige Gymnasiast aus Arbaz im Kanton Wallis ist bereits im Regionalkader und möchte noch weiter hinaus. Im Interview erzählt er, wie es sich anfühlt, einmal mit den ganz Grossen zu fahren.
Marc Bonvin nach einer Testabfahrt am "nicht ganz einfachen" Slalomhang des Lauberhorns.
Bild: Manuel Lopez

Was bedeutet es dir, als Forerunner die Piste erobern zu dürfen?

Marc Bonvin: Es ist ein unglaublich tolles Gefühl. Die gute Stimmung des Publikums reisst mit. Auch ist es für mich eine gute Erfahrung. Sowohl die Abfahrtspiste als auch der Slalomhang sind nicht ganz einfach zu befahren, jedoch interessant zum Erkunden.

 

Wie bist du zu dieser Ehre gekommen?

Es gab eine Auswahl bei Swissski. Drei Fahrer aus dem Wallis wurden ausgewählt. Jeder aus dem Nachwuchsteam konnte sich bewerben. Ich hatte Glück und durfte mit zwei Teamkollegen ans Lauberhornrennen fahren.

 

Du fährst bereits Rennen – welches ist dein Favorit unter allen Disziplinen?

Klar die Abfahrt. Ich möchte sobald als möglich den Sprung in die nächst höheren A-, B- oder C-Kader schaffen und mit den Stars im Rennen antreten. Noch habe ich natürlich nicht genug Trainingseinheiten absolviert, aber ich hoffe, dass es irgendwann so weit sein wird.

 

Wie sehen deine Trainings aus?

Ich bin jedes Wochenende im Winter auf den Ski. Unter der Woche trainiere ich mindestens jeden zweiten Tag. Die Trainings sind hart, aber wenn ich es schaffen will, muss ich weiter kämpfen.

 

Wer ist dein Vorbild im Skisport?

(Marc grinst und zeigt auf Didier Cuche, der neben ihm steht.) Natürlich sind auch Beat Feuz, Bode Miller und Ivica Kostelic unter meinen Favoriten, aber Didier Cuche ist schon mein grösstes Vorbild.

 

 

Steckbrief


Name: Marc Bonvin

Geburtsdatum: 21. April 1993

Wohnort: Arbaz VS

Beruf: Gymnasium, letztes Jahr

Beste Resultate: Super G: 9. Rang, Riesenslalom: 16. Rang, Slalom: 10. Rang