Gesellschaft | 06.06.2011

Wo und wohin zappt die Jugend?

Text von Robin Mahler | Bilder von cbs.com
Spannende und witzige Serien sind beliebt bei Jugendlichen. Laut einer Umfrage von einem Tink.ch-Reporter in seiner Schulklasse läuft das Internet dem Fernseher noch nicht den Rang ab. Deutsche Studien deuten auf das Gegenteil hin.
Szene aus der beliebten amerikanischen Serie "How i met your Mother", 6. Staffel, Folge 23.
Bild: cbs.com

Kürzlich in der grossen Pause habe ich mit ein paar Klassenkameraden wieder einmal einen Smalltalk über die neuen Folgen von “Scrubs” und “Two and a half men” geführt. Anlass, um mich genauer mit dem Thema Jugendliche und Fernsehserien (oder kurz: TV-Serien) zu beschäftigen.

 

TV-Serien und das Internet

TV-Serien gibt es wie Sand am Meer. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Im Internet können sich Besucher auf unzähligen Fanseiten und in Foren über TV-Serien austauschen und informieren. Das Internet ist mittlerweile eine wichtige Plattform für TV-Serien. Neben der Informationsbeschaffung nutzen Besucher das Internet auch anderweitig. So wirbt man nicht nur im Fernsehen, sondern auch in sozialen Netzwerken wie Facebook, MyVideo oder Twitter für TV-Serien. In den USA stellen Sender wie Fox und ABC ganze Episoden ins Internet (diese sind aber nur innerhalb des Landes einsehbar).

 

Bereits 40 Prozent der Jugendlichen in Deutschland schauen Serien im Internet. Zu diesem Resultat kommt eine Studie des Hamburger Marktforschungsinstituts tfactory aus dem Jahr 2008. Eine Studie des Österreichischen Nationalfonds fand 2010 zudem heraus: Türkische Jugendliche mit Migrationshintergrund nutzen das Internet nicht nur um mit Verwandten und Familienmitglieder in ihrem Heimatland zu chatten und zu skypen, sondern auch um Spielfilme und TV-Serien aus dem Heimatland zu schauen.

 

Auswirkungen von TV-Serien auf Jugendliche

Verschiedene Studien haben die Auswirkungen des Konsums von TV-Serien auf Jugendliche untersucht. Zum Beispiel spielen laut einer Studie der Universität Münster TV-Serien bei der Vermittlung von Berufsbildern bei Jugendlichen eine immer wichtigere Rolle. Wer also “Emergency Room” schaut, kommt womöglich eher auf die Idee, Medizin zu studieren. Jedoch werden dem Zuschauer oft völlig verzerrte und unrealistische Berufsbilder vermittelt. Problematisch ist auch, dass die Berufe sehr einseitig vertreten sind. Handwerkliche Berufe etwa kommen in Serien selten vor.

 

Umfrage in der Klasse

Welche Serien schauen sich Jugendliche am liebsten an? Dazu sind bisher weit weniger Informationen erhältlich, so dass man diese Frage nur mangelhaft beantworten kann. Testweise habe ich in meiner Klasse (Sekundarstufe) eine schriftliche Umfrage gemacht. Meine Klassenkameraden mussten ihre drei Lieblingsserien angeben und begründen, wieso sie diese TV-Serien so gerne schauen.

 

Aus insgesamt 28 genannten TV-Serien ging hervor, dass in meiner Klasse die zwei beliebtesten TV-Serien “Two and a half men” und “Desperate Housewifes” sind. Beides amerikanische Sendeformate. Dieses Resultat ist übrigens deckungsgleich mit einer kürzlich erschienen Quotenumfrage der deutschen Fernsehzeitschrift TV Spielfilm. Auf den weiteren Plätzen folgten “Scrubs – Die Anfänger” und danach “How I met your mother”. Als Gründe für die Beliebtheit nannten die meisten “die spannenden und witzigen Geschichten”. Diese Aussage zeigt, dass meine Klassenkameraden besonders Comedy und Sitcoms aus den USA mögen. Meine Klassenkameraden schauen die Serien am liebsten im Fernsehen, selten im Internet.

 

Geschmäcker sind aber bekanntlich auch bei Fernsehserien verschieden. Die Zukunft und Weiterentwicklung der TV-Serien scheint durch die technische Bandbreite und Beliebtheit beim jungen Publikum gesichert und man darf gespannt sein, welche Neuheiten in der nächsten Zeit kommen – und welche Serien wieder abgesetzt werden.

 

 

Deine Meinung


Welche Serien schaust du am liebsten und weshalb? Bevorzugtst du dabei das Internet oder den Fernseher?

Links