Gesellschaft | 28.06.2011

Deine Pariser Wohnung

Text von Seraina Manser | Bilder von Seraina Manser.
Lernt man in Paris jemanden kennen, lautet meistens eine der ersten Fragen: "Et toi, tu habites où?" In welchem Arrondissement sich das eigene Appartement befindet, sagt nicht nur viel über die Vorlieben eines Parisien aus, sondern auch über seine ganze Persönlichkeit.
Alternatives Paris im 19. Arrondissement. Chices Paris mit Ausblick auf den Eiffelturm. 16. Arrondissement. Oder doch eher ein Landei in der Stadt? 9. Arrondissement
Bild: Seraina Manser.

Wärst du ein echter Parisien, eine echte Parisienne, wo würdest du wohnen?

 

1. Wie kleidest du dich?

+ edel und exquisit

* hip und alternativ

° bequem und schlicht

 

2. Wie gehst du zur Arbeit/Schule?

+ Auto

* Fixie oder normales Velo

° Metro oder Bus

 

3. Dein Staubsauger funktioniert plötzlich nicht mehr, du musst aber dringend noch das Appartement saugen, da du Besuch erwartest. Was tust du?

* Ich klingle bei der tunesischen Nachbarsfamilie, nach einem längeren Tratsch bei einem Tee leiht mir die nette Mutter kurzerhand ihren Staubsauger aus und sagt: “Vor übermorgen brauche ihn sowieso nicht”.

+ Für irgendwas habe ich ja eine Putzfrau, ich ruf sie kurz an.

° Die Concièrge ist immer zur Stelle, sie stellt mir ihren Staubsauger in den Lift und schickt ihn hoch.

 

4. Wie sieht deine Traumwohnung aus?

+ Grosse Zimmer, Parkett und ruhige Lage. Für eine solche Wohnung bin ich auch bereit eine grosse Summe auszugeben.

° Nette Nachbarn, ein bisschen Grün in der Nähe und Einkaufsmöglichkeiten in der Strasse.

* Fernsehgeräusche von nebenan, schreiende Kinder und Autolärm, das ist alles kein Problem für mich. Auch muss die Wohnung nicht besonders gross sein, die Lage ist am wichtigsten. Am liebsten mittendrin.

 

5. Nachts auf dem Heimweg verfolgt dich eine seltsame Gestalt. Was tust du?

+ Ich ruf die Polizei.

* Ich dreh mich um und sage der Person meine Meinung, notfalls wende ich meine Karatekünste an.

° Ich packe meinen Pfefferspray aus und spritze ihn der Gestalt in einem geeigneten Moment ins Gesicht oder aber ich renne so schnell, bis ich sie abgehängt habe.

 

6. Du hast Hunger aber keine Lust zu kochen. Was machst du?

° Ich hole mir beim Traiteur um die Ecke ein paar Kleinigkeiten.

+ Ich bestelle mir beim Sushi Planet das “Menu exklusif” bis vor die Wohnungstüre.

* Wie immer in diesem Fall: Ich esse einen Falafel bei meinem Stammlibanese gleich vis-à -vis.

 

7. Wie sieht dein perfekter Samstagabend in Paris aus?

+ Ein Besuch in der Opera Garnier, anschliessend entspanntes Ausklingen bei einem Glas Bordeaux im Café nebenan.

° Der neuste Film im Cinema des Cinéastes und dann eine Promenade der Seine entlang. Anschliessend ein Chanson-Konzert in einem kleinen Club.

* Ein Bier am Canal St. Martin, nachher ein Indie Konzert und dann noch eine Soirée in der Wohnung eines Freundes.

 

Welches Symbol hast du am meisten angekreuzt?

 

*Branché, bruyant, bonmarché

Du gehörst nach Barbès (18. Arrondissement), Belleville (19. A.) oder Bastille (11. A.): Deine Nachbarn kommen aus Marokko, Indien und Spanien. Die Wohnung ist ziemlich klein, schlecht isoliert, heiss und deshalb gut bezahlbar. Verlässt du dein Haus, findest du zu deiner Rechten ein arabisches Spezialitätengeschäft und zu deiner Linken eine muslimische Metzgerei. Dein Quartier ist multikulturell, in deiner Strasse kennst du alle Verkäufer mit Namen und in deinem Stammcafé bekommst du den The à  la menthe zum halben Preis. Wegen den humanen Mietkosten ziehen immer mehr Studenten ins Quartier und bringen Aufschwung ins Nachtleben. Nur spät in der Nacht ist es manchmal unheimlich, aber mit deinem Fixie kamst du noch immer sicher nach Hause.

 

Vorteil: Du sprichst jetzt ein paar Brocken Arabisch.

Nachteil: Übermüdung – deine Nachbarn streiten gerne nachts.

 

+Calme, cher, chic

Du gehörst ins 16. Arrondissement (Trocadero, Arc de Triomphe): Um in deine Wohnung zu kommen, musst du drei verschiedene Codes eintippen. Egal, Hauptsache es ist sicher. Für dein grosszügiges, helles Appartement geht ein grosser Teil deines Lohnes – oder Daddys Vermögen – drauf, dafür ist es ruhig und die Aussicht auf den Eiffelturm gerechtfertigt die hohen Mietkosten. Der nächste Supermarkt befindet sich 15 Minuten entfernt, dafür liegt die edle Patisserie mit deinen Lieblingstörtchen gleich um die Ecke.  Vom Ausgang kehrst du per Taxi nach Hause, obwohl dein Quartier nachts ausgestorben ist. Sicher ist sicher. Im gepflegten Park am Ende deiner Strasse gehst du dich sonnen oder führst dein Hündchen spazieren.

 

Vorteil: Du hast in deiner Wohnung Platz, um eine Fête mit 20 Gästen zu veranstalten.

Nachteil: Du wirst als Schnösel bezeichnet.

 

°villagois, végétatif, familier

Du gehörst zum Montmartre oder ins 9. Arrondissement: Du vergisst manchmal, dass du in einer Grossstadt wohnst. Dein Quartier ist nämlich fast wie ein Dorf. Bäckerei, Supermarkt, Post, Bank und Gemüsehändler sind alle näher als fünf Minuten von deiner Wohnung entfernt. Nur für spezielle Einkäufe wagst du dich zu den grossen Boulevards vor. Deine Nachbarn sind zugleich deine Freunde. Auf deinem Fenstersims züchtest du Tomaten und Basilikum. Nur die Touristen, die in dein Quartier vordringen und lästige Fragen stellen, nerven dich manchmal. Kommst du nach einem anstrengenden Tag nach Hause, bist du froh um die Ruhe in deiner Strasse und den Schwatz mit dem Käseverkäufer.

 

Vorteil: Immunität gegen den Pariser Stress

Nachteil: Warum nicht gleich aufs Land ziehen?