Kultur | 28.03.2011

Rock in den Bergen

Text von Eva Hirschi | Bilder von greenfieldfestival.ch
Es wird laut in Interlaken, wenn sich im Juni am 7. Greenfield Festival wieder verschiedene Grössen der internationalen Rockszene die Ehre geben.
Wiedervereint machen sie Halt in Interlaken: System of a Down.
Bild: greenfieldfestival.ch

Drei Tage Rock, Metal, Punk und Rock’n’Roll: Vom neunten bis elften Juni findet dieses Jahr das etablierte Rockfestival Greenfield in Interlaken statt. Neu präsentiert es sich nicht von Freitag bis Sonntag wie bisher, sondern von Donnerstag bis Samstag. Grund dafür ist Pfingsten – der Festtag fällt dieses Jahr auf den 12. Juni.

 

Doch auch von Donnerstag bis Samstag wird Rockfans ein vielfältiges Programm geboten. Zu den grossen Namen gehören die Foo Fighters und System of a Down. Erstere ist eine US-amerikanische Alternative Rock Band, die – passend zur 7. Ausgabe des Greenfield Festivals – dieses Jahr ihr 7. Album herausgeben hat. Dave Grohl, Frontmann der erfolgreichen Gruppe, bezeichnet sein Album selbst als Festivalalbum: “Ich will es in der Nacht vor Tausenden von Menschen spielen”. Seinen Wunsch wird er am Greenfield Festival erfüllen können.

 

Würze aus dem Norden

Auch System of a Down machen dieses Jahr ihren Fans ein Geschenk: Nach einer fünfjährigen Pause zeigt sich die Band wieder vereint und geht auf Tournee. 21 Konzerte in der ganzen Welt sind angekündigt – eines davon am Greenfield Festival in Interlaken.

 

Der Rest des Programms kann sich ebenfalls sehen lassen. Mit Disturbed und Social Distortion sind zwei Bands dabei, die Interlaken bereits 2009 mächtig aufzuheizen vermochten. Bereits zum vierten Mal am Greenfield Festival spielt die beliebte irisch-amerikanische Band Flogging Molly Rock, Folk und Punk. Für die gewisse Würze – dieses Jahr aus Klassik und Metal – sorgen die Finnen: Apocalyptica gibt sich die Ehre. “Elvis-Metal” bringen Volbeat aus Dänemark mit.

 

Rekordtaugliches Programm?

Das Ziel ist hoch gesteckt: Nach dem Rekord mit 26’000 Besuchern im letzten Jahr muss vermutlich noch der eine oder andere Headliner folgen, um neben den eingeschweissten Fans ein paar Neulinge nach Interlaken zu locken. Doch bestätigt sind bis Redaktionsschluss 29 Bands, letztes Jahr gab es insgesamt 43 Acts.

 

Ein Kritikpunkt steht indes fest: Für das Greenfield Festival sind ausschliesslich Dreitagespässe erhältlich. Allerdings, so die Organisatoren, seien dafür das Campieren auf dem Gelände, der Shuttlebus vom Bahnhof sowie die Zugfahrt und die Parkplätze für die Besucher gratis.