Sport | 08.03.2011

Erstklassige Tricks und traumhaftes Wetter

Text von Katharina Good
Das diesjährige European Freeski Open in Laax vom 01. bis 05. März 2011 bot mit der 160 Meter langen Superpipe und dem Slopestyle Parcours ideale Anlagen für Freeskier aus aller Welt. Mit akrobatischen Tricks vermochten sich Emma Dahlstrom aus Schweden und Elias Ambühl aus der Schweiz im Slopestyle sowie die Schweizerin Virginie Faivre und David Wise aus den USA in der Halfpipe durchzusetzen.
Fotos: Katharina Good Bei strahlend blauem Wetter zeigten die Freeskier, was sie können. Der Schweizer Elias Ambühl konnte sich gegen Roy Kittler und Oscar Scherlin durchsetzen.

150 Freeskier aus 18 Ländern reisten am Dienstag nach Laax im Kanton Graubünden, um in den folgenden Tagen ihr Können in Slopestyle und Halfpipe zu zeigen. Nach einem Trainingstag begannen am Mittwoch die offenen Qualifikationen für die Halbfinale und Finale am Freitag und Samstag. Hohe Sprünge und schwierige Tricks steigerten die Erwartungen

 

Am Freitag fanden die Finale im Slopestyle statt. Die Schwedin Emma Dahlstrom beeindruckte die Punkterichter mit ihren Tricks sowohl in der Railsection wie auch in der Kickerline und gewann so den Slopestyle vor ihrer Landsmännin Maria Bagge und der Britin Katie Summerhayes.

 

Bei den Männern konnte sich der Schweizer Elias Ambühl gegen Roy Kittler aus Deutschland und Oscar Scherlin aus Schweden durchsetzen. In seinem fast makellosen ersten Run zeigte Elias einen Left Double 1080 Mute Grab, einen Right 900 Reverse Mute Grab und einen Switch Double 1260 Mute Grab über die drei Kicker. Trotz eines Sturzes im zweiten Run konnte er sich vorne halten und den ersten Rang für sich behalten.

 

Unter strahlend blauem Himmel begann am Samstag das letzte Highlight des Events: die Finale in der Halfpipe. Die besten Rider der Welt wirbelten am Nachmittag durch die Luft und imponierten Publikum und Richter mit ihren neusten Tricks. Die fünffache Siegerin der European Freeski Open Virginie Faivre, die wegen einer Verletzung zugunsten der Halfpipe auf den Slopestyle verzichtete, verteidigte ihren Titel mit einer Balance aus Technik, Höhe und Style, die ihr keine nachzumachen vermochte. Die weiteren Podestplätze der Damen gingen an die Französin Anais Caradeux und Katrien Aerts aus Belgien.

 

Mit seiner fantastischen Performance gewann der US-Amerikaner David Wise vor dem Kanadier Matt Margetts und dem Neuseeländer Byron Wells die Finale der Herren. “Ich habe im zweiten Lauf alles gegeben und zum Glück ist die Rechnung aufgegangen. Bei den perfekten Bedingungen konnte ich meine besten Tricks auspacken”, erzählte er nach seinem Sieg.

 

Die fünf Tage in Laax voller Sprünge, Drehungen, Action und Spannung zeigten das hohe Niveau des Freeski und lassen auf eine verheissungsvolle Zukunft schliessen. Die hochwertigen Shows  wecken Vorfreude auf weitere Freeski-Events, wie das nächste European Freeski Open 2012, wenn sich Altbekannte und Newcomer wieder treffen, um ihre Tricks zu präsentieren.