Kultur | 01.11.2010

Retro-Game

Text von Fabian Frei | Bilder von Katharina Good
Die "Retro Game Lounge" präsentiert Super Mario und Co. als Zeitzeugen einer rasanten Computerentwicklung.
In der "Retro Game Lounge" lassen Spiele wie "Pong" in Erinnerungen schwelgen.
Bild: Katharina Good

Chip und Chap, Pac-Man, Super Mario und Sonic. Sie entführten uns in ihre Welten, forderten uns heraus, sorgten für Nervenkitzel und Spannung. Fremde Welten, die uns in ihren Bann zogen und die wir erforschen mussten. Wie oft musste ich früher hören, dass ich am Abend nicht mehr mit der Videokonsole spielen dürfe? “Für heute hast du genug gespielt. Sonst kannst du heute Nacht wieder nicht schlafen.”

 

Level 1:

Die alten Gefährten aus den schlaflosen Nächten – ich spielte trotz Verbot immer und kam tatsächlich nicht zur Ruhe – erwarteten einen in der “Retro Game Lounge” des Shift Festivals. Präsentiert vom Computermuseum im Gymnasium Bäumlihof Basel, wurden die Klassiker der Computergeschichte wieder ausgegraben. Begonnen bei “Pong”, in dem man dem Mitspieler den Pixelball ins Tor schiessen soll, führt die Reise über “Pac-Man” zu “Space Invaders”, in welchem man mit seinem Panzer die gegnerischen Raumschiffe vom Himmel schiessen muss. Als später dann die Spielkonsolen Eingang in die Wohnzimmer der Konsumenten fanden, kamen Super Mario, Sonic und Donkey Kong, um die Kinder von ihrem Leiden in der realen Welt zu erlösen.

 

Level 2:

Die Lounge bot den Besuchern die Gelegenheit, sich in die fremden Welten ihrer virtuellen Freunde zu begeben. Spiele, die trotz ihres Alters noch mitreissen und in Kombination mit den verschiedenen Konsolen nostalgisch in Erinnerung schwelgen lassen. Das Videospiel als Zeitzeuge der Computerentwicklung verweist auf eine beeindruckende Entwicklung der Konsolen und der Grafik in den letzten Jahren. Ist man heutzutage kabellos und hochaufgelöst in der künstlichen Parallelwelt unterwegs, waren die Pixel in jüngster Vergangenheit noch Teil des Erlebnisses.

 

Level 3:

Die Entwicklung der Spiele geht voran. Jährlich kommen neue Konsolen auf den Markt gebracht, die Grafiken der virtuellen Welten werden immer besser. Eine ganze Teilkultur hat sich aus den Videospielen herausgebildet. Messen präsentieren die neuesten Errungenschaften auf den Gebieten der Spiele- und Konsolenentwicklung, Meisterschaften im nationalen und internationalen Kontext bestimmen den besten Gamer. Sogar die Filmindustrie greift auf die Ideen und Charaktere der Spiele zurück, wie jüngst die Verfilmungen “Prince of Persia”, “Max Payne” oder “Resident Evil” zeigen.

 

Gesellschaftlich wie auch politisch – in der Diskussion um den Einfluss von Killerspielen – sind die Videospiele längst Teil unserer Kultur. Insofern auch die alten Klassiker, welche die Entwicklung vorantrieben und beeinflussten. Zeitzeugen einer Kulturgeschichte oder einfach gute Unterhaltung.