Politik | 19.11.2010

“In einer Fünf-Minuten-Pause entschieden”

Text von Seraina Manser
Zwei Tink.ch-Reporterinnen empfangen Teilnehmende der Eidgenössischen Jugendsession bei ihrer Ankunft am Bahnhof Bern und wollen eines wissen: Weshalb sind sie hier?
Martin Sigrist und Zeno Schumacher. Fotos: Katharina Good Caspar Blumer. Yura Correia de Azevea. Laura Beer, Michelle Murri und Marina Sucari. Kevin Naso. Céline Wyden. Kevin Weisskopf.

Martin Sigrist, Basel, Gruppenleiter

Zeno Schumacher, Luzern, Gruppenleiter

Wir waren früher jeweils selbst an der Jugendsession dabei als Teilnehmer und dieses Jahr nun wieder als Gruppenleiter, und zwar bei der Projektgruppe “Chatroom und Pädophilie”. Bis jetzt haben wir immer gute Erfahrungen gemacht. Natürlich ist es manchmal schwierig, wenn die Jugendlichen nicht motiviert sind, aber im Allgemeinen ist es spannend zu sehen, wie sich junge Menschen aktiv beteiligen.

 

Caspar Blumer, 19, Junge SVP, Glarus

Ich bin Mitglied der Jungen SVP des Kanton Glarus. Die Jugendsession ist doch eine gute Gelegenheit, am politischen Geschehen teilzunehmen und aktiv zu sein. Ich finde es wichtig, dass in der Schweizer Politik alle Parteien vertreten sind, nicht nur Grüne und SP. So, ich muss weiter – das Bundeshaus ruft.

 

Yura Correia de Azevea, 17, Genève

Je ne suis pas dans une partie politique, mais j’ai eu quand même envie de participer à  cette session ici à  Berne. Je crois que cette session des jeunes est une bonne stratégie pour créer de la motivation chez les jeunes suisses. Franchement je ne pense pas qu’on peut changer beaucoup, mais c’est au moins un début.

 

Laura Beer, Michelle Murri, beide 15 aus Brunnen und Marina Sucari, 14, aus Tuggen

Wir haben in einer Fünf-Minuten-Pause spontan entschieden, uns für die Jugendsession anzumelden. Das Anmeldeformular hat uns die Lehrerin gegeben. Es ist für uns alle das erste Mal, dass wir hier in Bern sind um zu politisieren. Logisch sind wir sehr gespannt, wie’s wird, und wir hoffen, viele neue Leute kennenzulernen.

 

Kevin Naso, 18, Jeunes PLR, Genève

C’est déjà  la deuxième fois que je suis ici à  la session. Je fais partie du groupe qui discute de la situation des “mineurs étrangers non accompagnés”. C’est l’occasion parfaite de se battre et de faire des conaissances intéressantes. C’est génial qu’on a accès au conseil fédéral.

 

Céline Wyden, 19, Oetwil an der Limmat

Ich bin das erste Mal hier an der Jugendsession. Meine Lehrerin hat nämlich gefunden, das sei doch etwas für mich, so hab ich mich angemeldet. In erster Linie nehme ich teil, um Leute aus der ganzen Schweiz kennenzulernen, aber natürlich auch um einen Einblick in das politische Geschehen der Eidgenossenschaft zu bekommen

 

Kevin Weisskopf, 19, Juso, Basel

Letztes Jahr war ich Mitglied der Diskussionsgruppe “Raumplanung” und vor die Referenten in dieser Gruppe haben mich stark beeindruckt. Dieses Jahr werde ich über den Verkehr diskutieren. Ehrlich gesagt denke ich, dass man eher wenig bewirken kann, aber um politisch interessierte Leute aus der ganzen Schweiz kennenzulernen, ist die Jugendsession die perfekte Gelegenheit. Mit Jugendlichen, die ich letztes Jahr kennengelernt habe, habe ich sogar heute noch Kontakt.