Gesellschaft | 12.09.2010

Waldsofas zum Entspannen

Zahlreiche Kinder, Jugendliche und Leiter halfen fleissig mit, den Wald in Wattwil zu verschönern, alte Leute zu erfreuen oder einen internationalen Abend zu gestalten. "Wir gestalten unsere Umwelt", war das Motto der Wattwiler.
Jeder macht mit, auch Maskottchen Yuppi. Eine versprayte Hütte wurde abgeschliffen, neu grundiert und mit farbenfrohen Motiven angemalt. Diese Kinder führten ein volksmusikalisches Tänzchen vor. Pascal Walter... ...und Silvia Mettler sind begeistert von der Aktion.
Bild: Mareike Pässler und Julia Göldi.

Während in der Küche des Jugendschopfs schon fleissig gekocht wurde, und die Vorbereitungen für den internationalen Abend auf Hochtouren liefen, startete auf dem Bräkerplatz schon das nächste Projekt. Die Freiwilligen organisierten spontan eine Kegelbahn auf dem kleinen Platz mitten im Dorf. Zur Einweihung luden sie die Bewohner des Altersheims Wattwil ein. Um 16 Uhr ging dann das Kegeln los. Damit war es aber noch nicht getan.

 

Neuer Anstrich

Auch die nahegelegene Hütte im Wald ist in ihre Jahre gekommen und wurde mit schwarzen Schriftzügen verunstaltet. Die Jugendgruppen von Pro Natura wollte dies ändern. Da sich die Kinder von Pfadi, Cevi, Blauring und Jungwacht dasselbe dachten, schlossen sie sich kurzerhand zusammen. «Es ist schön zu sehen, wie wir uns ergänzen«, so die Projektleiterin der Pro Natura Jugendgruppe. Die Hütte wurde zuerst vom Schlimmsten mit Hilfe der Schleifmaschinen befreit und danach neu grundiert und mit bunten Bildern verschönert. Wenig unterhalb der Hütte, wurden Waldsofas gebaut. Diese wurden aus Ästen und Schnur zusammengebaut. Eine neue Art von Komfort mitten im Wald. Durch dieses Projekt haben die Helfer und Helferinnen neuen Platz zum entspannen geschaffen.

 

Kulturelle Vielfalt

Am internationalen Abend waren einige Nationen vertreten. Dabei wurde an Kulinarischem natürlich nicht gespart. Personen aus rund 10 verschiedenen Nationen kochten eine Spezialität aus ihrem Land. Für Unterhaltung sorgte der Trachtenverein Toggenburg und ein kolumbianischer Sänger. Nach Essen, Unterhaltung und gemütlichem Beisammensein ging ein spannender Abend in Wattwil zu Ende.

 

Stimmen der Beteiligten

Pascal Walter, 13 Jahre, Cevi Wattwil:

Ich hatte am Montag die spontane Idee, eine Kegelbahn am Bräkerplatz zu bauen. Cevi Kollegen meinten, wir könnten das Altersheim Wattwil anfragen, ob diese Lust hätten, am Samstag unsere Kegelbahn einzuweihen, und diese stimmten mit Freude zu. Ich finde das 72 Stunden-Projekt eine super Sache, und auch das Zelten mit allen zusammen finde ich toll!

 

Silvia Mettler, 22 Jahre, Pro Natura:

Eigentlich wollten wir, die Jugengruppe von Pro Natura, ein eigenes Projekt auf die Beine stellen, das mit der Natur verbunden ist. Da aber die Jubla und Pfadi ihre Idee an der gleichen Stelle verwirklichen wollte, schlossen wir uns zusammen. Ich finde es spannend zu sehen, wie gut wir uns ergänzen!