Gesellschaft | 11.09.2010

Mörschwilerli für die Bäckerei

Text von Diana Berdnik | Bilder von Diana Berdnik
Garantiert talentiert - unter diesem Motto steht das Projekt von Aktion 72h, welches in Mörschwil durchgeführt wird. An sieben verschiedenen Standorten im Dorf sind Kinder und Jugendliche tätig, um etwas für die Gemeinschaft zu tun.
Der Werkhof soll einladender daherkommen. Neben dem Volg soll ein neues Spielzeugschiff entstehen. Das Küchenteam überrascht mit frischen Kreationen. Handarbeit ist gefragt!
Bild: Diana Berdnik

Die Tour durch Mörschwil startet auf dem Spielplatz neben dem Volg. Dort ist Pfadileiter Pascal Zweifel mit vielen Helfern dran, ein neues Spielgerät herzustellen. “Es wird eine zwei Meter lange Arche”, erklärt mir der zehnjährige Marlon, “wir haben auf der Anleitung gesehen, wie sie am Schluss aussehen soll.” Das Holz für den Bau wurde von einer Gärtnerei zur Verfügung gestellt, den Rest organisieren die jungen Leute selbst.

 

Tanz in die Küche

Eine Gruppe Mädchen stürmt aus der Turnhalle, sie kommen gerade vom Tanzworkshop. Mit dem einstudierten Tanz werden sie am Sonntag beim grossen Fest im Werkhof auftreten. Sie sind sichtlich motiviert und strahlen. In der Schulküche angekommen, helfen sie mit, den Zmittag zu kochen. Nina Affolter, Jugendarbeiterin in Mörschwil, erklärt, dass sich die Gruppe um die Verpflegung während den 72 Stunden kümmert. Drei Mütter stehen in der Küche und zeigen den Mädchen, wie man Spaghetti kocht. Daniela Halter unterstützt das Projekt, denn sie findet, dass es wichtig ist, sich sozial zu engagieren. Sie ist überrascht, wie gut die jungen Mädchen miteinander arbeiten und schnell neue Gerichte zubereiten lernen. Die zwölfjährige Tanja zermanscht Tomaten in einem Topf. Ihr macht es viel Spass, etwas neues zu kreieren. Das selber erfundene “Mörschwilerli” soll später in der Bäckerei verkauft werden.

 

Improvisierte Vorführung

Im Werkhof malen zur gleichen Zeit Jungs und Mädchen an einem langen Schild. In bunten Buchstaben wird bald der Schriftzug “RECYCLING” zu lesen sein. Die Abfallannahmestelle vor dem Werkhof erhält mit ihr ein neues Gesicht. Auf dem grossen Platz findet am Sonntag um 16.30 das grosse Abschlussfest statt. Dort treten auch die Kinder vom Improtheater auf. Völlig spontan spielen die Primarschulkinder ein selbst erfundenes Stück. Roman Niedermann, Jugendarbeiter der evangelischen Kirche, ist beeindruckt. “Am Abschlussfest werden die Zuschauer aufgefordert den Kindern Inputs zum Spielen zu geben.” Ob das gut geht?

 

Im Primarschulhaus sägen und malen die Teilnehmenden etwas für sich selbst. “Achtung Kinder”- Tafeln werden sie in den nächsten Tagen in Mörschwil aufstellen können. Das hauseigene Fototeam ist immer auch anwesend und stellt seine Fotos von Teilnehmenden und engagierten Mörschwilern auf dem Werkhofgelände aus. Für sie ist jetzt schon klar, dass die Aktion ein super Erfolg wird!