Gesellschaft | 23.08.2010

Eleganz mit Zweck

Eine Tasche sagt viel aus über ihre Besitzerin. Schwarz, elegant mit zweckmässigem Inhalt: So das heutige Exemplar.
Der Inhalt... ...und sein Behältnis. Fotos: Taschenbesitzerin

Mareike Pässler:

Aussergewöhnlich. Das ist die Kombination der Tasche und des Inhalts auf jeden Fall. Die schwarze Ledertasche wirkt eher elegant und nicht nur wie ein Mittel zum Zweck, der Inhalt hingegen deutet für mich auf eine sportlich begeisterte Person hin, die den Sommer gerne draussen, im Schwimmbad oder in der Hängematte verbringt.

 

Eine aktive Sonnenanbeterin

Die modische Sonnenbrille und die Sonnencreme lassen erahnen, dass die Person, die sich hinter dieser Tasche verbirgt, zu den Sonnenanbetern unter uns zählt. Der italienische Roman «La bella Estate« und der iPod dienen zur Beschäftigung in etwas ruhigeren Zeiten, wenn die Agenda oder die Turnschuhe gerade nicht gebraucht werden.

 

Ein stets gepflegtes Äusseres

Auf Mundhygiene legt die Taschenbesitzerin auf jeden Fall wert, was durch die Zahnpasta und die Zahnbürste zum Vorschein kommt. Auch sonst ist sie immer gepflegt und legt ein frisches Äusseres an den Tag. Dazu dienen der Deo, die Haarbürste und wahrscheinlich das kleine Täschchen, dessen Inhalt sich nur erahnen lässt.

 

Praktisch veranlagt

Sie trägt alles, was sie braucht, bei sich und verzichtet auf unnötigen Schnickschnack. Der praktische Typ Frau. Die unentbehrlichen Dinge wie Handy, Schlüsselbund, Agenda und Taschentücher sind immer mit von der Partie. Das Buch, das Handtuch, die Turnschuhe und der iPod werden zur Freizeitgestaltung verwendet.

 

Modisch und doch so einfach

Das Einzige, was nicht wirklich ins Bild passt, ist die elegant wirkende Tasche aus schwarzem Lack. Sie lässt doch eher auf eine etwas extravagante und feminine Frau schliessen. Aber vielleicht wird nicht nur diese Tasche verwendet und je nach Lust, Laune oder Outfit ein anderes Exemplar gewählt. Eine gute Kombination legen diese Tasche und ihr Inhalt doch allemal hin, denn hier sind sowohl die praktischen wie auch die etwas vornehmeren Fassetten vertreten.

 

Somit schliesse ich darauf, dass die Taschenbesitzerin eine aktive junge Frau ist, die auch gerne mal mit einem Buch in der Hand und ein wenig Musik im Ohr entspannt. Dabei möchte sie aber doch nicht ganz auf Komfort und Feinheit verzichten.

 

David Naef:

Ein Blick, eine Erkenntnis: Das ist die Tasche einer Tänzerin. Ballett kann’s nicht sein, wie die Schuhe verraten. Für den gemütlichen Jazztanz sind die Hosen zu grell. Bekomme ich es hier mit einer Hip-Hoperin zu tun.

 

Badetuch, Deo und Haarbürste: Welcher Tanz es auch sein mag, die Tätigkeit bringt die Taschenbesitzerin ins Schwitzen. Fürs Frischmachen nach dem Auftritt oder Training ist die Tänzerin bestens vorbereitet. Bloss das Shampoo fehlt. Aber das geht ja bekannterweise oft in der Dusche vergessen.

 

Sonnenbrille: Ein Requisit für den Auftritt. Sie könnte auch auf der Strasse getragen werden, um lässig auszusehen. Oder Neudeutsch: Um einen voll coolen Look zu haben.

 

Zahnpasta und Zahnbürste: Nach jeder Mahlzeit, dem Frühstück, Znüni, Mittagessen, Zvieri und Znacht, werden die Zähne mindestens 5 Minuten lang geputzt. Schön weiss müssen sie sein!

 

Italienische Bücher, Notizbuch, Kugelschreiber: Die Taschenträgerin spricht wohl fliessend mindestens drei der vier Landessprachen und liest dort, wo sie zuviel Zeit hat. Auf dem Bahnsteig wartend oder im Bus stehend.

 

Pet-Flasche gefüllt mit Wasser: Süssgetränke sind ungesund und machen dick. Eine normale Sportflasche ist zu auffällig und gross. Die kleine alte Pet-Flasche aus der Migros eignet sich perfekt.

 

Agenda, Portemonnaie, Nastücher, Apples Kultobjekt, Schlüssel und Handy: Immer dabei. Neugierig macht der alte Schlüssel – welche Türe er wohl öffnet? Das Portemonnaie ist voll mit Passfotos ihrer engsten Bekannten. Auch einige Passfotos aus der 5. Klasse sind noch mit dabei.