Kultur | 03.08.2010

Brandhärd – der Name ist Programm

Text von Amadis Brugnoni
Brandhärd sind mittlerweile Stammgäste auf dem Floss in Basel. Doch dieses Jahr haben sich die drei Allschwiler etwas Besonderes überlegt: Mit Pyroeffekten, Live-Sprayer und brandneuer Musik überzeugten Brandhärd durchs Band und lieferten letzten Donnerstag auf dem Floss in Basel ein Konzert in Topform ab.
Dieses Bild kann auf der Website von Brandhärd ersteigert werden. Fotos: Amadis Brugnoni

Im Zentrum des Konzertes stand das neue Album “Black Box” von Brandhärd. Mit dem Eröffnungssong des Albums wurde auch das Konzert begonnen. Ein erster Höhepunkt des Abends war der Auftritt von zwei Feuerspuckern, welche die Musik und Texte der drei Jungs zu einem Erlebnis machten. Doch das war noch nicht alles. Mit weiteren pyrotechnischen Effekten wurden einzelne Songs in verschiedene Stimmungen gelenkt. Passend zum Untertitel des Albums “Operation Black Swan” schmückte beim Titelsong “Blackbox” ein brennender Schwan das Kulturfloss auf dem Rhein.

 

Abkühlung im Rhein

Solide hatten “Fetch”, “Fierce” und “DJ Johny Holiday” die Bühne im Griff. Sie liessen sich nicht durch die grosse Distanz zum Publikum beirren und schafften spätestens nach dem Spielen ihres Klassikers “Nochbrand” das “Brandhärdfieber” auch beim letzten Zuschauer zu wecken. Als Abschluss des Konzertes durfte natürlich trotz wechselhafter Witterung der abkühlende Sprung ins Wasser nicht fehlen.

 

Live-Graffiti für guten Zweck

Die Basler Graffiti-Legende “Kron” erstellte während dem sechzigminütigen Auftritt ein Brandhärd-Graffiti in drei Teilen. Wer Brandhärd etwas genauer verfolgt, weiss, dass die Verbindung von “Kron” und Brandhärd eng ist: sie sind alle Mitglied der Rap-Gruppe TripleNine. Das Graffiti wird in den nächsten Tagen auf der Homepage von Brandhärd versteigert. Der Erlös geht an “Viva con Agua”, eine Organisation, die sich für sauberes Trinkwasser in der dritten Welt einsetzt. Ein weiterer Gast an diesem Abend war der Basler Rapper Abart, auch ein Mitglied von TripleNine. Er performte zusammen mit Brandhärd den Meistersong, welcher für den FC Basel im Sommer 2010 geschrieben wurde.

 

Im Gegensatz zum Studioalbum “Black Box” zeigten sich Brandhärd an ihrem Konzert äusserst vielfältig und überzeugten mit Natürlichkeit, Witz und sogar ein wenig Charme. Hoffen wir, dass wir in Zukunft noch weitere Highlights von Brandhärd miterleben können.

 

 

Interview


Nächste Woche auf Tink.ch: Tobi, Joël und Stefan von Brandhärd im Gespräch über Geld, Musik und Prioritäten.

 

 

 

Nächstes Konzert

 


Brandhärd treten am 28. August 2010 am Openair Uznach auf.

 

 

 

 

Links