Gesellschaft | 28.07.2010

Medien machen am See

Vier Tage lang waren Mitgestaltende von Tink.ch Teil eines Zeltlagers, an dem jeden Sommer rund 100 junge Medienmacher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammenkommen. Dabei entstehen Filme, Hörspiele, Fotostrecken, Reportagen, Radioberichte und Projektkonzepte noch und nöcher. Ein paar Stimmen zum Abschluss.
Den Wecker konnte man am Bodenseecamp getrost zuhause lassen - der Zug übernahm seine undankbare Aufgabe (
Bild: Michael Dolensek / BodenseeCamp 2010) Tink.ch am Bodensee (von links): Michael Dolensek, Felix Unholz, Luzia Tschirky, Jonas Vollmer, Julian Stiefel, Raphael Hünerfauth, David Naef, Mattias Rüby, Janosch Szabo ( Emanuel Freudiger / BodenseeCamp 2010) Felix Unholz hat sich sein komisches Antitalent gleich zum Markenzeichen gemacht ( Michael Dolensek / BodenseeCamp 2010)

Felix Unholz, Reporter von Tink.ch St. Gallen, war im Organisationsteam der Mann für Ansagen und Unterhaltung:

 

“Das war ein richtig cooles Camp. Es hat mir riesig Spass gemacht, wieder einmal in einem grossen Team mitzuarbeiten und Leute glücklich zu machen. Auf der Bühne zu moderieren, war dabei eine völlig neue Erfahrung für mich. Ich habe viel gelernt. Zum Beispiel, dass die Witze, die ich erzähle, offenbar nicht gut sind. Fürs nächste Jahr sollte ich mir wohl einen Gag-Schreiber zulegen (grinst). Mein Highlight aus einer Teamsitzung: Fragt ein Deutscher: ‘Hey, hammas?’. Antwortet ein anderer: ‘Al Kaida’.”

 

 

David Naef, stellvertretender Verlagsleiter von Tink.ch, wirkte als Teilnehmer an einem Hörspiel mit:

 

“Was ich mitnehme? Müdigkeit, der kurzen Nächte wegen, und dann vor allem viele neue Erfahrungen. Schöne Begegnungen mit tollen Leuten. Das Bodenseecamp ist, kurz gesagt, eine Gesellschaft junger motivierter Leute, die es gerne lustig haben und zusammen neue Erfahrungen im Medienbereich sammeln wollen.”

 

 

Michael Dolensek, Fotograf von Tink.ch Basel, avancierte kaum angekommen zum Camp-Zeitung-Fotografen:

 

“Anfangs war ich noch Teilnehmer im Workshop Digitalfotografie. Aber dann fehlte dem Camp-Zeitung-Team ein Fotograf und ich übernahm kurzerhand diesen Job. Höhepunkt dabei waren die Aufnahmen für eine Illustration des störenden Zuglärms. Ich baute dafür extra neben den Bahngeleisen ein Bett auf und setzte eine Person hinein, die sich bei der Durchfahrt des Zuges mit schmerzverzerrtem Gesicht die Ohren zuhalten sollte. Das Foto ist super geworden.”

 

 

Luzia Tschirky, Reporterin von Tink.ch Zürich, leitete gleich bei ihrer ersten Teilnahme den Radio-Workshop:

 

“Ich habe in den letzten Tagen so viel Hochdeutsch gesprochen, dass ich jetzt fast kein Schweizerdeutsch mehr kann. Es war echt toll. Herausgekommen ist in Teamarbeit eine halbe Stunde Bodenseecamp-Radio. Wir haben dabei versucht, die Atmosphäre des Camps so gut wie möglich zu vertonen, um auch den Leuten, die zu Hause geblieben sind, einen Eindruck vermitteln zu können. An Erinnerungen nehme ich jede Menge neue Inputs für meine Arbeit bei Junge Medien Schweiz, bei Tink.ch und bei Radio Stadtfilter mit. Es ist einfach total spannend, zu sehen, wie aktiv die Jugendpresse in Deutschland und Österreich ist.”

 

 

Jonas Vollmer, Ressortleiter Finanzen von Tink.ch, bildete sich im Bereich Marketing weiter:

 

“Es war mein erstes Mal hier und es hat mir sehr gefallen. Auf den Punkt gebracht: Ein paar Zelte, viele coole Leute und ein super Programm. Das ist das Bodenseecamp, wie es mir in Erinnerung bleiben wird. Aus dem Workshop Marketing, den ich besuchte, nehme ich einige Modelle und Ansätze mit, die ich sicher noch gut gebrauchen kann.”

 

 

Ausserdem waren dabei:

 

– Julian Stiefel, Fotograf von Tink.ch St. Gallen, der mal einen Einblick in ein anderes Gebiet gewinnen wollte und deshalb den Workshop Projektmanagement wählte.

 

– Janosch Szabo, Verlagsleiter von Tink.ch, der schon zum fünften Mal nach Markelfingen reiste und dieses Jahr den Reportage-Kurs leitete.

 

– Raphael Hünerfauth, Ur-Gestein von Tink.ch, der mit viel Überblick die Workshopleiter betreute, selbst aber seiner Frisur wegen nicht ungeschoren davon kam.

 

– Anina Peter, Ex-Redaktionsleiterin von Tink.ch Zürich, die heute im Vorstand von Junge Medien Schweiz sitzt und am Bodenseecamp stets für jeden Scherz zu haben ist.

 

– Oliver Sebel, Ex-Webmaster von Tink.ch, der wie jedes Jahr das technische Material koordinierte.

 

Und wer weiss: Vielleicht werden ja bald von den vielen anderen einige neue Reporterinnen und Reporter.