Gesellschaft | 26.07.2010

“Mami, bisch sicher, dass da inepassisch?”

Auf manche Menschen haben Schmuck, Schuhe und Handtaschen denselben Effekt wie Heroin. Drei kauf-berauschte Teenies halluzinieren im Zug von hübschen Chleidli.
Die ÖV-Wanze: Tink.ch hört mit, wenn Leute in der Öffentlichkeit tratschen.
Bild: Martin Sturzenegger

Juli 2010, Strecke S5: Drei Mädchen sitzen im selben Zugabteil, auf dem Weg von der Agglo ins Grossstadtabenteuer. Die erste, wir nennen sie Lulu, trägt wasserstoffblonde Haare, ein Sommerkleidchen und ein überlegenes Lächeln. Typ: “Mein Freund holt mich mit seinem getunten Auto von der Schule ab.” Ihr gegenüber sitzt Martina. Martina hat vermutlich vor einem halben Jahr noch Pferdchen-Pullis getragen, findet Hannah Montana (seit neustem auch Twilight) total super und gibt sich sichtlich Mühe, mit Lulu mitzuhalten. Am Fenster sitzt Doris. Doris ist dick, hat mit Hautproblemen zu kämpfen und trägt ein blaues, unförmiges T-Shirt von der Art, wie man sie unglücklicherweise an Grümpelturniertombolas gewinnt. Während der ganzen Fahrt sagt sie genau zweieinhalb Wörter.

 

Lulu: Boah, jetzt gahts dänn los, ich bin uuuuh huuuuere gspannt wies wird!

 

Martina: Ja voll, ich au.

 

Lulu: Also eimal im Jahr gang ich mit mim Götti go poschte, das isch voll z geil. Also er verschrickt dänn immer, wie wenig Geld er no im Portemonnaie hätt. Und ich freu mich wieviel Chleider ich im Schrank han.

 

Martina: Ui ja, gäll.

 

Lulu: Also letzthin hätt sich mis Mami so öppis kauft, weisch so es Churzes, wo d so Leggins drundr alleisch.

 

Martina (aufgeregt): Jaja, ich weiss was meinsch!

 

Lulu: Und ich so: Hey Mami, häsch das für mich kauft. Und sie so: Nei, das isch für mich.

 

Martina: Ouou.

 

Lulu: Und ich hans nur so agluegt und han gseit: Hey Mami, bisch sicher dass da inepassisch. Und sie so voll hässig: Glaubsch ich bin z fett? Und ich so: Ja.

 

Martina: Echt?

 

Lulu: Ja voll.

 

(Pause)

 

Lulu: Aber s krässischt isch letzt Dunnstig gsi, det hani Abschlussball gha.

 

Martina: Wow!

 

Lulu: Ja, ich han sones Miniröckli agleit, also weisch, bis öppe da (zeigt auf eine Stelle relativ weit oberhalb ihrer Knie).

 

Martina: Ui!

 

Lulu: Ja, isch halt en Ball gsi, gäll. Und ich bin am Morge extra zum Coiffeur und die hätt mir drüü Stund e Frisur gmacht. Es hett scho huere geil usgseh, aber hey, ich han nöd chöne uf d Strass so!

 

Martina schaut gespannt/entgeistert, Doris aus dem Fenster.

 

Lulu: Weisch ich lauf so uf de Strass und dänn fahrt en Typ ufem Velo vrbii und starrt mich eifach voooooolll aa. Weisch eifach voll nach mir umdreiht. Und dänn chunt en zweite Typ, au ufem Velo, und de luegt mi au voll aa und dänn sinds voll inenand inegfahre.

 

Martina: Kraaaaasss!

 

Lulu: Und ich nur so: Hey nei, wie dumm sind die.

 

Martina: –

 

Lulu: Aber ich hans voll nöd checkt, weisch, ich hett doch nie dänkt, dass die mich alueget.

 

Martina: –

 

Lulu: Also ich chan echt nüme uf d Strass miteme Minirock.

 

(Längere Pause)

 

Lulu: Wie alt sind ihr eigentlich?

 

Doris: (Endlich!) Vierzh…

 

Martina (unterbricht Doris; diese zuckt leicht zusammen): Drizähni!

 

Doris: Ich vierzähni.

 

Lulu: Vierzehni isch voll scheisse.

 

Martina: Du bisch sicher scho so sächzähni, oder?

 

Lulu: Ja genau. Sechzehni isch huere geil. Drizehni isch nöd so geil. Vierzehni… isch eigentlich scho okay. Aber Siebzehni isch voll scheisse!

 

Martina: Hmm.

 

(Wieder kurze Pause)

 

Lulu: Und wüsseder scho was’r hüt wänd chaufe?

 

Martina (ohne zu zögern): En Minirock! Weisch mine isch viel z churz. Und es T-Shirt. Und eifach alles wo mr sust no so finded.

 

Lulu: Ich bruuch Alladin-Hose, es Top, en Pulli, neui Schueh – hey nei, ich fang gar nöd zerst a zelle.

 

Martina: Schminki wotti au chaufe! Ich schmink mich eifach so gern!

 

Lulu: Ja voll, ich au.

 

Martina: Aber mir langed en Kajal und Wimperetuschi. Und Lipgloss!

 

Lulu: Wwwwäh nei! Das langt mir ebe nüme. Weisch, irgendwänn gwönnsch di dra.

 

Martina: Ja stimmt. Aber es isch ebe scho au hüne tüür. Und die Eltere wänd eim nie meh Sackgeld gäh.

 

Lulu: Ich schaffe drum am Wuchenend. Und ich han en huere guete Chef, dä git mr immer gnueg Sackgeld.

 

Martina: Weisch, aber eigentlich bruuch ich die meiste Chleider woni han gar nöd würkli.

 

Lulu: Ich eigetli au nöd.

 

Martina: Aber es isch so schön, die eifach so … z haa!

 

Lulu: Ja voll!

 

Martina: Es git eifach zviel Läde!

 

Lulu: Hmm, voll. S Läbe isch härt.