Kultur | 03.07.2010

Das Berner Stadtoriginal

Text von Eva Hirschi | Bilder von Thuner Seespiele
Nach einem Theater und einem Film wird nun die Geschichte über das zugleich tragische sowie komische Leben des Berner Stadtoriginals Dällebach Kari auch als Musical aufgeführt, und dies vor der einmaligen Kulisse der Berner Alpen, auf dem Thunersee.
Vor der Kulisse auf dem Thunersee findet das Spektakels statt. Ein unglücklich verliebter Dällenbach Kari
Bild: Thuner Seespiele

Karl Tellenbach, wie Dällebach Kari eigentlich hiess, war wohl der berühmteste Coiffeur der Schweiz. Wegen seiner Hasenscharte und dem damit verbundenen Sprachfehler wurde er von den Menschen oft ausgelacht. Er versuchte deshalb durch Witze und Anekdoten den Leuten einen anderen Grund zum Lachen zu geben als seine Behinderung.

 

Tragische Komik

Die Dällebach Kari Witze sind heute legendär: “Kari ist nachts auf dem Heimweg und fällt betrunken um. Er kann nicht mehr aufstehen. Als zwei Polizisten vorbei kommen und ihm helfen, meint er, zwei Italiener hätten ihn zu Boden gebracht. Auf die Frage, wer denn diese Italiener seien, antwortet er: ‘Der Chianti und der Barbera!’.” Er war nicht nur dafür bekannt, dass er – auf gut Berndeutsch – “ds Chaub machte”, sondern auch dafür, dass er zu oft ins Glas schaute.

 

Doch nicht nur seine Aussenseiterrolle betrübte ihn, auch seine unerfüllte Jugendliebe zur Fabrikantentochter Annemarie Geiser nahm ihm den Lebensmut. Krebskrank und verzweifelt sprang er von der Berner Kornhausbrücke in die Aare und setzte seinem Leben 1931 ein Ende.

 

Stadtoriginal und Legende

Doch auch nach seinem Tod bleibt Dällebach Kari weiterhin eine Legende. 1970 erschien der erfolgreiche Film “Dällebach Kari” von Kurt Früh mit Walo Lüönd in der Hauptrolle; unvergesslich ebenfalls die Ballade vom Berner Mundart-Liedermacher Mani Matter. Vor vier Jahren wurde das gleichnamige Theater auf dem Berner Hausberg Gurten aufgeführt. Dieses Jahr findet zudem im Emmental, wo Dällebach Kari 1877 geboren wurde, eine Ausstellung statt. In der Schaukäserei in Affoltern lernt man mehr über das Leben des einstigen Berner Coiffeurmeisters.

 

Uraufführung auf dem Thunersee

Nun wagt sich die Tochter vom Filmemacher Kurt Früh, Katja Früh, als Autorin an die Inszenierung des Berner Mythos. Zusammen mit dem Komponisten Moritz Schneider versucht sie, die Mischung aus Tragik und Komik in musikalischer Weise auf der Bühne der Thuner Seespiele zu präsentieren. Auf die Frage, was denn an der Figur Dällebach Kari so fasziniere, meint sie in einem Interview mit SF: “Das krasse Aussenseitertum: er ist ein Mensch, der nirgends hinein passt, der macht was er will, Sprüche macht, wie er will, der auch noch schönheitsmässig in nichts hineinpasst. Er hatte eine Hasenscharte, war entstellt, hatte kein Geld, war eigentlich ein völliger ‘Outcast’ wie man heute sagt, der aber nur durch seinen Witz, seine Anarchie und durch Charme zu einem unglaublichen Liebling der Menschen wurde.”

 

Der bekannte Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart übernimmt im Musical die Hauptrolle. Er spielte bereits in den erfolgreichen Schweizerfilmen wie “Grounding” oder “Die Herbstzeitlosen”. Auch Carin Lavey, die die Figur der Annemarie Geiser verkörpern wird, ist von zahlreichen Engagements bekannt, selbst auf der Thuner Seebühne besetzte sie bereits Rollen in den Stücken “Evita”, “Elisabeth” und “Les Misérables”.

 

“Kari und Annemarie”

Die Tragik der unerfüllten Jugendliebe erinnert stark an Romeo und Julia, ein Thema, welches die Thuner Seespiele bereits vor zwei Jahren mit “West Side Story” aufgegriffen haben. Nun kommt dieses beliebte Motiv wieder daher, allerdings in authentischem Schweizerischen Stil. Bekannte sowie neue Melodien sollen dazu beitragen, noch einmal ein neues Licht auf das Berner Stadtoriginal und sein Leben zu werfen.

 

 

Info


Die Vorstellungen finden vom 14. Juli bis 28. August in Thun statt.

 

Links