Politik | 10.05.2010

„Auctoritas, non Veritas facit legem“

Autorität und nicht Wahrheit macht das Gesetz. - Was bedeutet das? Im Workshop "Politische Bildung" machten wir uns daran, dieses Zitat zu verstehen und den Hintergrund zu erfahren. Unsere Erwartungen wurden komplett erfüllt.
Der Workshop vermittelte den Teilnehmern fundierte Kenntnisse über unser politisches System Christoph Deuel erklärte die Schweiz am Hellraumprojektor:
Bild: Nando Bosshart

Unter der Leitung von Christoph Deuel wurde der Workshop „Politische Bildung“ an der 22. Jugendsession durchgeführt. Innerhalb von zwei Stunden lernten wir Teilnehmer die Grundlagen der Politik kennen und diskutierten die aktuellsten Themen in den Schlagzeilen. Wir behandelten die Definition eines Staates, den Bund, das Gesetz und die Wahlen von Bundes-, Stände- und Nationalräten. Auch Informationen über Initiativen und die einzelnen Parteien kamen nicht zu kurz.

Intiativen und Proporzsystem
Anhand der guten Erläuterungen von Christoph Deuel und mit Hilfe einer Präsentation wurden wir in die Grundlagen der Schweizer Politik eingeführt und konnten unsere Meinung dazu äussern. Dabei stand das Denken über die verschiedenen Initiativen im Vordergrund und wurde intensiv besprochen. Wir erhielten Einblick in das Abstimmungs- und Wahlverfahren und lernten die Proporz- und Majorzwahl der National- und Ständeräte kennen.

Der Kurs war sehr gut besucht und lehrreich. Für die Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 öffnete sich eine neue Welt, die Welt der Politik. Auch wer schon einiges über den Staat wusste, konnte sein vorhandenes Wissen erweitern und vertiefen. Zum Beispiel wurde die hilfreiche Website smartvote.ch vorgestellt. Anhand eines Fragebogens könnt ihr dort herausfinden, welche Partei am besten zu euch passt.

Ein Muss für Politbegeisterte
Auch uns hat dieser Workshop sehr viel Neues gezeigt und wir haben jetzt ein wenig mehr Einblick in die Welt der Regierung erhalten. Die Wahl einer Partei, in der wir mitwirken wollen, wird aber wohl noch warten müssen. Für alle, die sich politisch interessieren oder sich engagieren wollen, können wir die nächste Jugendsession in St.Gallen jedenfalls nur weiter empfehlen.