Gesellschaft | 10.05.2010

Adieu Rauch, hallo Schweiss

Seit mehr als einer Woche ist es Tatsache: In der ganzen Schweiz gilt das Rauchverbot in allen öffentlichen Räumen.
Zigaretten müssen draussen bleiben: Seit dem 01. Mai gilt in der ganzen Schweiz Rauchverbot in öffentlichen Räumen.
Bild: Claudio Hautumm / pixelio.de

Die Zigarette – einst ein Privileg der Oberklasse. Ein brennendes Zeichen für Luxus, Eleganz, Schönheit und Sexappeal. Dumm nur, dass der Glimmstängel teuflisch ungesund ist. Und Potenzprobleme, schwarze Lungen und gelbe Zähne sind alles andere als schön und sexy.

 

Das Schweizer Volk hat entschieden. Ab jetzt heisst es: Tschüss Glimmstängel – Ein Hoch auf die Gesundheit und reine Luft. Doch Obacht: Ganz so rein ist die Luft leider nicht überall.

 

Gut, der Duft der Zigarette ist passé. Nach einer langen und durchzechten Nacht am nächsten Morgen nie mehr das bedrängende Gefühl haben, durch den angesammelten Rauch in den Kleidern zu ersticken und das Fenster, wie von einer Biene gestochen, weit aufreissen. Nie wieder Brandlöcher auf den Kleidern – oder im schlimmsten Fall auf der Haut – entdecken. Das alles war lästig und ja, auch ich bin froh, davon zukünftig befreit zu sein. Auch von der feinen Frage: “Hey, häsch mr e Ziggi?!”.

 

Doch was ich und meine Nase seit dem Rauchverbot zum Teil erleben durften, war alles andere als angenehm, geschweige denn “rein”. Der Geruch von Schweiss. Süssem Parfum, das einem Kopfweh bereitet. Mundgeruch. Und der fieseste Duft von allen: Die Flatulenz (besser bekannt als Furz).

 

Da kann man noch so lange das neue Gesetz schönreden, in diesem Moment fällt wohl niemandem ein zu sagen: “Hach, diese frische Luft hier drin!” oder würde es wagen diese “frische Luft” sogar tief einzuatmen. Wohl eher wünscht man sich, dass ALLE bloss für fünf Minuten eine “Zigi” anzünden könnten, um den bestialischen Gestank unserer Körper zu töten.

 

Wie auch immer, an diesen Duft müssen wir uns gewöhnen. Denn seit dem Rauchverbot heisst es: Tschüss Rauch, hallo Schweiss. Naja, vielleicht hat das Ganze doch einen positiven Nebeneffekt. Wie sagt man so schön: Was sich liebt, das sich riecht sich. Also dann: Viel Glück beim Schnüffeln und Suchen nach Mr und Mrs Right.