Kultur | 26.04.2010

Rückkehr der Toten

Es gibt wohl keinen anderen Schweizer Kanton, der in seinen Kellern und Proberäumen mehr Rockbands produziert und auf der Bühne wieder ausspuckt, als Luzern. Denn hier ist das Mekka für Schweizer Rock! Aber die grossen Rockbands vor einigen Jahren gibt es nicht mehr, sie haben sich aufgelöst. Doch jetzt gab es ein 15-minütiges Comeback für die grossen, alten Rockstars aus Luzern.
Highfish: Nicht mehr so jung, aber immer noch voll dreckigem Rock.
Bild: highfish.com Neun Luzerner Bands wiedervereint: "Return of the dead" war ein voller Erfolg. www.lu-rockcity.ch/

Luzern nennt sich nicht um sonst „Luzern-Rock City“, denn neben der Kapellbrücke und dem Löwendenkmal hat die schöne Stadt am Vierwaldstättersee noch mehr zu bieten. Musik zum Beispiel. Die entsteht nicht nur im Luzerner KKL, sondern vor allem in den verschiedenen Konzert- und Kulturhäusern zwischen Biergläsern und Gitarren. Schon lange wird in Luzern kräftig gerockt und Musik gemacht. Neben den jetzigen aufstrebenden Bands aus Luzern, gibt es noch viele andere, alte Bands, die aber nicht mehr so oft im Radio gespielt werden. Sie sind die Urgesteine des Luzerner Rocks und überdauern die vielen Indiebands, die wie Pilze aus dem feuchten Waldboden spriessen. Viele dieser alten Rockbands gibt es aber so nicht mehr, sie haben sich aufgelöst. Und genau diesen Bands widmete das Luzerner Konzerthaus Schüür, einen ganzen Abend unter dem schönen Namen Return Of The Dead.

Stars auf und neben der Bühne
Neun alte Rockbands aus Luzern, die sich aufgelöst haben und eigentlich keine Musik mehr machen, haben sich nochmals zusammen getan und in 15 Minuten Bühnenpräsenz ihre grössten und tollsten Hits gespielt. Basic Motor Skills, Highfish, Cessna, C7inch, Limousine, Neutones, Supernatural, Red Rain Coat und Valium Speed rockten im ausverkauften Haus und beschertem dem Publikum wunderschöne nostalgische Momente und unvergessliche Auftritte, die es in dieser Form wohl nie wieder geben wird. Die Konzerte waren ein kultureller und musikalischer Leckerbissen. Auch neben der Bühne waren viele Stars zu sehen, der Sänger der Luzerner Rockband Lahar trank gemütlich sein Bier, während der Gitarrist und der Schlagzeuger von Dada Ante Portas zur Musik ihre Hüften bewegten. Kein Wunder kamen dann auch so viele Leute. Das Programm und die Auftritte der Luzerner Rockbands waren grossartig.

Limousine oder Cessna?
Basic Motor Skills eröffnete den Abend mit einer gehörigen Portion Ska und das Publikum tanzte bereits ab dem ersten Song wild mit.
Die fünfköpfige Band Limousine lieferte einen klasse Auftritt mit der extra aus Hamburg angereisten Gitarristin.
Cessna war sozusagen die Schülerband von Dada Ante Portas. Die Mitglieder der grossen Luzerner Band machten ihre ersten musikalischen Versuche mit Cessna, bevor sie die Band verliessen und dann als Dada Ante Portas durchstarteten.
Neutones hatten den verrücktesten Auftritt von allen. Mit schwarzen Hemden, schwarzen Zylindern und weisser Schminke im Gesicht, räucherten sie zuerst das ganze Publikum ein, bevor sie auf der Bühne loslegten.
Highfish war die letzte Band an diesem Abend. Für ihren grossen Hit „Rip Tide“ kam sogar der ehemalige Schlagzeuger auf die Bühne und spielte nach über 10 Jahren wieder mit seiner Band zusammen.

Es war ein wirklich gelungener Abend, und ich hoffe auf viele weitere Bands, die sich auflösen werden, um bald wieder einen so tollen Abend mit vielen alten Luzerner Rockbands zu erleben.

Links