Kultur | 16.03.2010

Wenn Helvetia rockt, hört Tell zu

Was haben Briefmarken, Bäume und Frauen gemeinsam? Ja, genau! Ihnen allen ist jährlich ein Tag gewidmet. Der Tag der Frau wurde auch in Luzern am 8. März ganz besonders gefeiert. Dort wurde nämlich mit dem Kick-off-Konzert von Helvetiarockt und den Delilahs der Tag der Frau mit viel Bier, Musik und Freude gerockt.
Die Delilahs gaben der Helvetia in Luzern ein Gesicht.
Bild: Marion Leu

Beim Verein Helvetiarockt handelt es sich um die erste landesweite Koordinationsstelle für Musikerinnen im Jazz, Pop und Rock. Bisher gestaltete sich die Recherche nach Schweizer Musikerinnen eher schwierig, die neue Website soll diesem Problem Abhilfe schaffen. Die Initiantinnen Judith Estermann und Isabell Iten setzen sich dafür ein, dass Musikerinnen über ihre Musik wahrgenommen werden und nicht primär über ihr Frausein. Das Ziel ist es vor allem, Instrumentalistinnen zu fördern. Ihren Minderheitenstatus erklären sich die beiden durch verschiedene Faktoren. Einerseits durch die Instrumentenwahl und die Elektronik, anderseits gibt es bisher wenige weibliche Vorbilder in der Szene. So trauen sich viele Mädchen und junge Frauen nicht eine eigene Band zu gründen. Anders die Zuger Rockband Delilahs, die sich bereit erklärten am Kick-Off-Konzert aufzutreten.

Montag Abend, kurz vor acht Uhr. Die gemütliche Konzerthalle im Untergeschoss der Jazzkantine füllt sich langsam. Pünktlich zur Ansprache von Judith Estermann und Isabel Iten haben sich unzählige interessierte Schaulustige vor der Bühne versammelt und horchen gespannt den beiden Organisatorinnen. Nach einer kurzen Erklärung und der Danksagung geben sie die Bühne frei für die musikalische Attraktion des Abends, für die Delilahs. Dem Publikum gefällt’s und nicht nur die Frauen, sondern auch die vielen Männer bewegen rhythmisch ihre Hüften zu den Songs der Delilahs. Sogar der ältere Herr im “Mötley Crüe”-T-Shirt schwingt seinen Oberkörper wild hin und her. Einen gelungeneren Start zu Helvetiarockt hätten sich die Organisatorinnen wohl kaum vorstellen können. Und so haben sie auch in Zukunft einiges geplant, um auf talentierte Musikerinnen aufmerksam zu machen. Oder wie die Delilahs treffend bemerkten: “Wir brauchten wohl zuerst zwei Männer in der Band, damit wir nicht mehr ständig über das Geschlecht befragt werden.”

Info


Die Onlineplattform Helvetiarockt.ch bietet Schweizer Musikerinnen die
Gelegenheit, sich in einer Datenbank zu registrieren, um so von potenziellen Veranstaltern, Medien und sämtlichen Musikschaffenden leichter gefunden zu werden. Die weiteren Schwerpunkte konzentrieren sich auf eine überregionale Vernetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit und die Gestaltung neuer Dienstleistungsangebote für bereits etablierte als auch werdende Musikerinnen, welche durch eine aktive Nachwuchsförderung Schritt für Schritt in ihre Karriere begleitet werden.

Zeitgleich fanden daher am 8. März 2010, dem internationalen Frauentag, in Zürich, Genf, Losone und Luzern Kick-Off-Konzerte statt.

Links