Kultur | 08.03.2010

Reise mit einem krebskranken Hamster

An den Schweizer Jugendfilmtagen werden auch Langspielfilme gezeigt. "Etienne" - eine Tragikomödie um eine Beziehung zwischen Mensch und Hamster - feiert am Samstag Schweizer Premiere.
Auf ins grosse Abenteuer: Richard tritt in die Pedalen um seinem Hamster die Welt zu zeigen. Fotos: PD Sie machen dabei freundliche... ...und manchmal etwas wundersahme Bekanntschaften. Gemeinsam sind sie glücklich: Richard und sein Hamster.

Der Aussenseiter Richard beschliesst, mit seinem einzigen Freund Etienne eine Weltreise zu unternehmen. Weil Etienne Krebskrank ist, möchte er ihm noch ein letztes Mal die Welt zeigen. Doch dieser Freund ist kein üblicher bester Freund: Es ist sein Zwerghamster.

Mit Rucksack, Fahrrad und dem Nagetier macht sich Richard auf den Weg entlang der nordkalifornischen Küste. Der scheue Student trifft dabei mit seinem Hamster auf die verschiedensten Leute. Manche zeigen sich überrascht über seinen Mitreisenden, andere erfreuen sich über die niedliche Idee, mit einem Hamster zu reisen. Von Franzosen bis hin zu Musikern, begegnet er auch einem Tierliebhaber, der seinen Pudel vergeblich sucht.

Eine folgenschwere Entscheidung

Schliesslich fällt Richard eine Entscheidung, die ihm nicht leicht fällt: Er lässt seinen geliebten Etienne im Wald frei – eine traurige Trennung und doch wünscht er seinem Zwerghamster nur das Beste für die letzten Tage. Als er dann zu Hause ankommt, überrascht ihn eine Nachricht, die der Geschichte eine plötzliche Wendung gibt.

Weil Richard kein Mann der vielen Worte ist, entpuppt sich dieser Film als stilles Roadmovie. Seine Mimik bleibt meist dieselbe. Der preisgekrönte Film lebt deshalb nicht von grandiosen schauspielerischen Leistungen, als viel mehr von der emotionalen Beziehung zwischen Richard, seinem Hamster und dem Rest der Welt. Obwohl man sich während des mit bescheidenden Mitteln realisierten Feel-Good-Movies manchmal etwas mehr Spannung herbeiwünscht, ist Jeff Mizushima eine witzige Komödie mit emotionalem Tiefgang gelungen. Gelungen ist auch der Retro-Look des Films, der an die 70er-Jahre erinnert.

Film mit Schweizer Beteiligung

Die amerikanische Produktion entstand auch mit Schweizer Beteiligung: Giacun Caduff ist ein junger Produzent, der in Los Angeles die Filmschule besucht hat, aber eigentlich (auch) in Basel zu Hause ist. Als Abschlussarbeit hat er diesen Film produziert. Giacun Caduff wird bei der Vorführung an den Schweizer Jugendfilmtagen anwesend sein.

„Etienne – The Hamster Movie“ 

Schweizer Premiere an den Jugendfilmtagen am Samstag, 13. März 2010 um 17:30 Uhr. Ein Film mit 70er Jahre-Feeling, der beweist, wie wichtig Haustiere doch sein können.

Verlosung:


Tink.ch verlost in Zusammenarbeit mir den Schweizer Jugendfilmtagen 2×2 Tickets für diesen Film. Sende Name und Adresse an martin.sturzenegger@tink.ch

Links