Gesellschaft | 09.03.2010

Erste Eindrücke von Indien

Es ist egal, ob das Wasser aus einem Eimer oder einer Dusche kommt - wir waschen uns einfach. Es ist egal ob du mit deinen Händen isst, oder mit Besteck. - Du isst einfach. Das Leben ist ganz anders in Indien, aber es funktioniert eben auch.
Sicherheitsgurte sind vorhanden, was fehlt ist das Klickding am anderen Ende.
Bild: pixelio.de / Andreas Morlok

Es gab für mich nur einen Weg herauszufinden, was ich erlebt, beobachtet und gelernt hatte in Indien. Ich las durch meine – weil ich es nicht gerne Tagebuch nenne – Gedankenagendas. Diese Hefter starten mit dem 3. Juli 2009, meiner Ankunft am Bangalore Flughafen, wo ich mich während einigen Wochen um Kinder mit Legasthenie gekümmert habe. Fasziniert lese ich durch meine eigenen vergessenen Gedanken. Hier nun einige Eindrücke vom ersten und zweiten Tag in Indien:

 

– Visa angenommen, auf Schweinegrippe getestet, Koffer in einer Ecke des Flughafens gefunden, komme ich endlich an.

– Der Verkehr hier ist wahnsinnig. Sie haben Sicherheitsgurte aber dieses Klickding am anderen Ende fehlt. Die Leute fahren ohne Helm, Barfuss und mit Babies auf den Motorrädern.

– Heute Abend hat sich ein Kind mir zu Füssen geworfen und gebettelt. Ein anderes hat auf der Strasse sein Geschäft verrichtet – kriegen sie keine Infektionen auf diesen dreckigen Strassen?

– Es ist laut! Alle hupen, immer. Das Licht ist schon drei Mal ausgefallen. Ich habe mit den Händen gegessen. Alles ist so unglaublich anders. Es ist unfassbar. Alles in allem ein guter Tag.

– Ich hatte etwas, dass einem sehr scharfen Omelette glich, zum Frühstück – hat mich beinahe umgehauen.

– Glücklicherweise hat es keine Insekten. Wahrscheinlich sterben diese aufgrund der Luftverschmutzung.

 

Mehr von Hannas Eindrücken gibt es nächste Woche auf Tink.ch.

 

 

Über AFS


AFS ist eine Non-Profit-Organisation für interkulturellen Austausch in der Schweiz. AFS vermittelt Menschen über 18 Jahren Projekteinsätze aller Art rund um den Globus. Vom Kurzeinsatz von vier Wochen bis zum mehrmonatigen Aufenthalt; die Freiwilligenprogramme sind in über 21 Ländern auf allen Kontinenten der Welt möglich.

Links